Unwetter: 160 Wehrleute meisterten 100 Einsätze in Königswinter

0
948

Königswinter | Die Gewitterfront, die gestern Abend über die Region hinweggezog, hat für rund 100 Einsätze der Feuerwehr alleine im Stadtgebiet Königswinter gesorgt. 160 Einsatzkräfte aller Königswinterer Einheiten waren ab dem Abend bis tief in die Nacht zu Mittwoch mit der Beseitigung der entstandenen Schäden beschäftigt.

Besonders betroffen war der Bergbereich des Stadtgebietes rund um Oberpleis, wo Wasser in zahlreiche Keller sowie mehrere Wohnungen und Gewerbebetriebe drang. Auch waren Straßen durch Überschwemmungen zeitweise unpassierbar.

Im Gewerbegebiet Wahlfeld waren mehrere Unternehmen von Überschwemmungen betroffen. In der Straße „Im Wiesengrund“ in Oberpleis stand eine Tiefgarage mit mehreren PKW unter Wasser. Bäche wie der Pleisbach und weitere kleinere Gewässer traten über das Ufer, so dass beispielsweise die Siegburger Straße in Wahlfeld für den Straßenverkehr gesperrt werden musste.

Ein besonders dringender Notrufe führte die Feuerwehr nach Oberpleis. An der Siegburger Straße in Oberpleis sollte sich noch eine Person in einem vollaufenden Keller befinden. Diese Meldung stellte sich zum Glück als Fehlalarm heraus. Personenschäden in Zusammenhang mit dem Unwetter wurden nicht bekannt.

Im Einsatz befanden sich bis gegen 4 Uhr am frühen Mittwochmorgen 160 Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr, die vom städtischen Baubetriebshof und der Ordnungsverwaltung unterstützt wurden.

Foto: FF Königswinter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein