Vernetzen

Kulturmeile

„Verwählt? 2.0″ im Bootshaus

Beitrag

| am

Bad Honnef. Politisches Kabarett vom Feinsten zeigt Gregor Pallast mit seinem Programm „Verwählt?“ 2.0. Der 39jährige, hauptberuflicher Lehrer am Siebengebirgsgymnasium in Bad Honnef, bezieht mit scharfem Blick und noch schärferem Verstand Position, analysiert und klärt auf.

Ein bisschen verwirrt ist Gregor Pallast schon. Was geht in diesem Land nur vor? Die Bundesrepublik erscheint zunehmend als Kapitalgesellschaft, in der ein Politiker dann gut ist, wenn er trotz vieler Worte nichts sagt und sich kategorisch dem Eindruck erwehren kann, kompetent zu sein. Eben ein Experte aus einem Volk, das in der Schule längst nicht mehr Wissen ansammelt, sondern nur noch Suchbegriffe für Wikipedia. Dabei scheint es niemanden zu stören, dass vor allem derjenige Erfolg hat, der sich kurzerhand die Position mit den meisten Anhängern zu eigen macht. „Demokratie im Endstadium“ nennt der Prix-Pantheon-Finalist 2016 das.

In seinem zweiten Solo-Programm „Verwählt?“ 2.0 seziert der 39-Jährige mit chirurgischer Präzision dieses und andere Probleme, hinterfragt das Offensichtliche und legt dabei den Finger in die Wunde.

Mit scharfem Blick und noch schärferem Verstand bezieht Gregor Pallast Position, analysiert und klärt auf. Er konfrontiert die Mächtigen mit ihren eigenen Worten und nimmt den Kampf gegen die Verdummung auf, damit sein Publikum am Ende des Abends einen neuen Blick auf die Welt gewonnen hat. Und sich vielleicht nicht länger verwählt.

Gregor Pallast ist eine Rarität: Ein waschechter politischer Kabarettist der alten Schule, aber auch ein vielversprechender Durchstarter, der gerade erst am Anfang seiner Karriere steht. Anfang 2015 feierte er sein offizielles Debüt im Pantheon, ein Jahr später stand er nach mehreren erfolgreichen Auftritten, unter anderem auf der großen Bühne des Bonner Kleinkunsttempels und im Senftöpfchen Köln, bereits im Finale des renommierten Prix Pantheon. Im Bad Honnefer hautnah-Kleinkunstkeller gastierte er im vergangenen Jahr.

Jetzt soll die Reise mit dem ständig aktualisierten „Verwählt?“ im Bootshaus des Wassersportvereins weitergehen.

Wer intelligente Komik in einem gemütlichen Ambiente erleben möchte, sollte unbedingt den Weg zum WSVH finden. Das Bootskultur-Team des Vereins ist stolz darauf, diesen Hochkaräter der kabarettistischen Kunst für Freitag, 12. Oktober 2018, 20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr), Bootshaus des WSVH, Rheinpromenade 7, Bad Honnef gewonnen zu haben. Karten sind erhältlich für 18,- Euro an der Abendkasse oder im Vorverkauf für 15,- Euro bei der Buchhandlung Werber.

Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

Kulturmeile

Familienfest zu Käpt’n Book im Adenauerhaus

Beitrag

| am

Bad Honnef-Rhöndorf. Anker lichten im Adenauerhaus! Erneut nimmt das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf beim Rheinischen Lesefest Käpt‘n Book teil. Am Sonntag, 07. Oktober finden von 10 Uhr bis 18 Uhr in der Dauerausstellung des Adenauerhauses, im Garten und Wohnhaus zahlreiche Aktivitäten für Familien statt.

Es wird gebastelt, gemalt, geraten und gespielt. Ob Kinderquiz, Basteltische oder Stände – alle Aktionen und Workshops finden ganztägig statt. Wer eine Pause braucht, kann sich bei Kuchen und Getränken stärken. Das Begleitprogramm, ein Theaterstück, zwei Lesungen und eine musikalische Lesung wenden sich dabei an Kinder zwischen drei und zehn Jahren. Der Eintritt ist frei.
Um 11 Uhr startet das Figurentheater Köln mit dem Stück „Hilfe, die Olchis kommen!“ nach den bekannten Büchern von Erhard Dietl. Andreas Blaschke lässt bei der Inszenierung für Kinder von vier bis acht Jahren die unkonventionellen Olchis ein wunderbar anarchisches Abenteuer erleben.

Die mehrfach ausgezeichnete Kinderbuchautorin Sabine Ludwig liest um 13 Uhr aus ihrem Buch „Das verflixte Alfa-Bett – Schultütengeschichten“ mit Episoden aus dem Grundschulalltag vom Schulweg, von den Schultüten und dem Lesen- und Schreibenlernen.

Um 14 Uhr wird der Schriftsteller Werner Holzwarth neben dem Bilderbuchklassiker „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ noch aus „Guck mal, wie die gucken“, „Mag ich! Gar nicht!“ und „ABC, im Klo stand mal ein Reh“ für Kinder von drei bis sechs Jahren vortragen.

Um 16 Uhr lädt Manfred Mai gemeinsam mit dem Musiker Martin Lenz zu einer musikalischen Lesung ein. Im Mittelpunkt stehen unter anderem die Bücher „In unserer Straße ist immer was los“ mit Geschichten aus dem Alltagsleben von Kindern und „Pokki – Abenteuer in Afrika“ zur Reise eines Pinguins ins ferne Afrika. Beide Bücher richten sich an Kinder zwischen fünf und neun Jahren.

Weiterlesen

Kulturmeile

Standing Ovations im Kleinkunstkeller

Beitrag

| am

"Generationenprojekt": Klaus der Geiger und Marius Peters

Bad Honnef. Mit Liedern von Astor Piazzolla, Improvisationen, Jazz und Paganini begeisterten am Samstag Klaus der Geiger und Marius Peters die Besucher des hautnah-Kleinkunstkellers in Bad Honnef. Ihr Konzert “Piadolla” überzeugte mit jedem Ton und riss die Zuschauer immer wieder zu Zwischenapplaus hin. Für ihr virtuoses Spiel gab es zum Schluss Standing Ovations.

Aus aktuellem Anlass sang Klaus der Geiger auch sein Lied “Der Bagger von Rheinbraun”. Einen Tag später nahm er an einem Konzert im Hambacher Forst teil.

Die nächste Aufführung im hautnah-Kleinkunstkeller findet am 5. Oktober 2018, 20 Uhr, statt. Dann spielt der Kölner Schauspiel Peter Vogt den Klassiker Faust I.

 

Weiterlesen

Kulturmeile

“Piadolla” – Tango und Jazz im Kleinkunstkeller

Beitrag

| am

Bad Honnef. Einen  musikalischen Leckerbissen präsentiert der hautnah-Kleinkunstkeller am kommenden Samstag, 15.9.2018, 20 Uhr, im Zeughaus der Löstige Geselle, Bad Honnef, Bergstr. 21. Mit Klaus dem Geiger gastiert einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands in Bad Honnef. An seiner Seite steht der mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Marius Peters. 

Das Programm der Vollblutmusiker umfasst Improvisationen, Stücke aus dem gemeinsamen Jazz Repertoires, vor allem aber die revolutionäre argentische Tangomusik Astor Piazzollas. Lebensgefühl, rhythmische Finesse und ein vitaler Puls zeichnen die Musik des Italieners aus. Die Wurzeln des traditionellen Tangos werden erweitert und  immer stärker mit Elementen der Klassik, moderner Konzertmusik und Jazz verwoben.

Kennengelernt haben sich Klaus der Geiger und Marius Peters unmittelbar auf der Bühne während eines Konzertes. Ihre Verbindung ist geprägt von einem gemeinsamen musikalischen Harmonieverständnis. Mit ihrem kammermusikalischen Projekt mit Geige & Gitarre liefern sie ein gutes Beispiel dafür, dass gerade Musik generationsübergreifend bestens funktioniert: Ein Veteran und ein Bachelor of Music der Hochschule für Musik und Tanz Köln haben sich gefunden.

Kartenvorverkauf: Brunnencafé, Bad Honnef, Hauptstr./Kirchstraße, 15 Euro / 12 Euro (erm.)
Online: hautnah-Kleinkunst.de

Weiterlesen

Tipps


Werbung & Veranstaltungstipps


Faust I

Der Klassiker mit Peter Vogt im hautnah-Kleinkunstkeller5. Oktober 2018
Noch 15 Tage.

September, 2018

23Sep19:0021:00Kabarett mit Lisa Catena – „Grenzwertig“

30Sep11:0013:00Klassik zu Gast bei Coppeneur - Mozarteum Salzburg

Physiotherapie in Bad Honnef

 

wimmeroth_logo

Anzeigen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X