Kein Tag ohne Internetbetrug – Vorsicht vor Pishingmails

0
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Bad Honnef – Betrügereien im Internet – und kein Ende in Sicht. Täglich warnt die Polizei vor Telefon- und Onlinetricks, mit denen skrupellose Menschen besonders auch ältere Menschen abzocken.

Aber letztlich ist jeder betroffen, der einen Internetzugang besitzt. Die Schäden gehen in schwindelerregende Höhen. So hat laut CSO im Jahr 2020 das FBI noch von einem Schaden von insgesamt 4,2 Milliarden Dollar durch Internetbetrug in USA berichtet. Im vergangenen Jahr sei die Summe bereits auf mehr als 6,9 Milliarden Dollar angestiegen. Für rund 2,4 Milliarden Dollar seien E-Mail-Angriffe verantwortlich. Man kann sich vorstellen, wie im unterentwickelten digitalen Deutschland die Schadenssumme aussieht.

Betroffen sind so gut wie alle Provider. Zurzeit hat 1und1/IONOS große Probleme mit dem Versand von Fake-E-Mails. So empfangen User fast täglich mehrmals E-Mails wie diese:

„Wir aktualisieren die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Widerrufsbelehrung zu dieser E-Mail als HTML für Sie.

Wenn Sie Ihren Vertrag nicht bestätigen, können Sie keine E-Mails empfangen oder senden.

Ihr Vertrag ist im HTML-Format und kann mit Mozilla Firefox, Google Chrome, Internet Explorer angezeigt werden.

Sollten Sie Fragen zu Ihrer Vertrag haben, helfe ich Ihnen gerne weiter.

Mit freundlichen Grüßen
IONOS Kundenservice

IONOS SE
Elgendorfer Straße 57
56410 Montabaur

Hauptsitz Montabaur, Amtsgericht Montabaur, HRB 24498
Umsatzsteuer-IdentNummer: IONOS SE: DE815563912 E-Mail-Adresse der IONOS SE: info@ionos.de

Vorstand: Hüseyin Dogan, Dr. Martin Endreß, Claudia Frese, Hans- Henning Kettler, Arthur Mai, Britta Schmidt, Achim Weiß“

Aber auch falsche Rechnungen sind im Umlauf. Erkennen kann man sie oftmals an falschen Vertragsnummern. Deshalb ist es ratsam, niemals auf angehängte Dateien zu klicken und vor allem die angegebenen Vertragsnummer zu überprüfen.

1und1/IONOS bestätigt: „Aktuell gibt es eine Welle von gefälschten IONOS Rechnungen, die in unserem Namen per E-Mail versendet werden. Diese stammen nicht von uns und enthalten keine rechtmäßige Rechnung.

Solche Phishing-Mails gehen an zufällig ausgewählte Empfänger. Aufgrund der Masse sind auch einige echte Kunden von IONOS dabei.

Da uns Ihre Sicherheit wichtig ist, bitte ich Sie, solche E-Mails direkt zu löschen und keinesfalls den darin enthaltenen Link oder Dateianhang zu öffnen.“

Was bedeutet Pishing?

Phishing ist der Versand gefälschter E-Mails, die Menschen dazu verleiten sollen, auf einen Betrug hereinzufallen. Phishing-Mails zielen häufig darauf ab, dass die Nutzer Finanzinformationen, Zugangsdaten oder andere sensible Daten preisgeben.

Mehr Informationen über Pishing hier.

 

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein