„Wandern für den Wiederaufbau“

Interaktive Grafik unterstützt bei der Planung der An- und Abreise

0
Bild von Sabrina Schlich auf Pixabay

Mittelahr – Am kommenden Wochenende ist es soweit. Dann laden die vier Verkehrsvereine aus Altenahr, Mayschoß, Rech und Dernau zum „Wandern für den Wiederaufbau“ auf den Rotweinwanderweg ein. Die Veranstaltungsreihe beginnt am Samstag, den 23.04., unter dem Motto „Dernauer Weinfrühling“ und „Kulinarische Rebenwandertage“.

Die Verkehrsvereine laden entlang des Rotweinwanderweges zu einer Genusswanderung ein. So sind auf der insgesamt 15 Kilometer langen Strecke zwischen Marienthal und Altenahr mehr als 20 Wein- und Gastronomiestände platziert, die auf kurzer Strecke die große Bandbreite und Vielfalt der Ahr präsentieren.

Zur besseren Planung der An- und Abreise steht auf der Internetseite https://zukunft-mittelahr.de/projekte/wandern-fuer-den-wiederaufbau/ nun eine interaktive Übersichtgrafik zur Verfügung. Per Mausklick haben Interessierte die Möglichkeit, sich die Verbindungen des Schienenersatzverkehrs der DB und der Shuttle-Busse anzeigen zu lassen.

Stündlicher Shuttlebus ergänzt den ÖPNV

Mit freundlicher Unterstützung der Kreisverwaltung Ahrweiler, wird zur Entlastung des ÖPNV zwischen dem 23. April und dem 29. Mai – jeweils von morgens 9.30 Uhr bis abends 19 Uhr – ein Shuttle-Bus auf zwei Routen eingerichtet. Die erste Route verbindet im stündlichen Pendelverkehr den P&R-Parkplatz in Grafschaft-Ringen am Are-Gymnasium über den derzeitigen Endpunkt der Ahrtalbahn am Bahnhof Walporzheim mit Dernau. Die Shuttle-Route 2 wird vom P&R Parkplatz am derzeitigen Standort des Are-Gymnasiums über die Kalenborner Höhe bis Altenahr fahren. Beide Linien werden von 09:30 an stündlich bis 13.30 Uhr (Hinfahrt) und ab 15 Uhr stündlich bis 19 Uhr (Rückfahrt) verkehren.

„Wir sind froh, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten und mit Unterstützung des Kreises eine zusätzliche Möglichkeit der An- und Abreise schaffen konnten“, so der Vorstandsvorsitzende der Zukunft-Mittelahr AöR Martin Schell. „Allerdings möchten wir auch darauf hinweisen, dass bei einem hohen Besuchsaufkommen durchaus mit längeren Wartezeiten bei den ÖPNV zu rechnen ist. Die Sitzplätze in den Bussen sind begrenzt und die Infrastruktur im Tal ist schnell überlastet. Wir sind uns aber sicher, dass unsere Gäste Verständnis und Geduld dafür haben und auf die Situation vorbereitet sind. Deshalb freuen wir uns auf alle Besucherinnen und Besucher“, ergänzt Schell.

Den Shuttle-Service übernimmt die Deutsche Bahn Regio Bus Rhein-Mosel (RMB). Die Kosten des Shuttle-Projekts trägt der Kreis Ahrweiler. Für Fahrgäste ab dem P&R-Parkplatz des Are-Gymnasiums gilt einheitlich der VRM-Tarif der Preisstufe 4. Bereits vorhandene und gültige Fahrausweise (zum Beispiel Zeitkarten oder das Jobticket des VRM oder Job-Tickets aus dem Bereich des VRM und des VRS) werden anerkannt.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.zukunft-mittelahr.de .

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein