Was macht eigentlich – das Wetter?

"Schwitzen für Fortgeschrittene" - die nächste Runde - Donnerstag 39 Grad möglich

0

Bad Honnef – Die nächste Hitzewelle steht in den Startlöchern! Naja, mit Blick in den Südwesten muss man genaugenommen sagen, dass es vor allem dort zum Teil auch schon in den vergangenen Tagen immer wieder mal heiß war mit Spitzenwerten bis zu 33 Grad am letzten Sonntag entlang des Oberrheins. Am gestrigen Dienstag konnten dann auch einige Regionen am Niederrhein, in der östlichen Mitte und zwischen Main und Donau mit bis zu 32 Grad einen heißen Tag verbuchen. Alles in allem war das aber nichts weiter als ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch folgt. Denn zwischen Tief HEIDELORE über dem Nordmeer und Hoch NORMEN über Mitteleuropa wird weiter fleißig heiße Luft aus Südwesten nach Deutschland geschaufelt.

aranka2
Aranka – fast hat sich das Ufer bis an den historischen Aalschokker „herangefressen“

Heute werden in der Folge bei viel Sonnenschein verbreitet 30 bis 36 Grad erwartet, am Donnerstag dann sogar bis zu 39 Grad, was gleichzeitig aber auch schon den Höhepunkt der Hitzewelle markiert.

Die Kaltfront von Tief HEIDELORE greift im Laufe des Donnerstags nämlich auf den Westen und Nordwesten Deutschlands mit lokal unwetterartigen Schauern und Gewittern über. Diese weiten sich in der Nacht zum Freitag auf die Nordwesthälfte aus und kommen am Freitag langsam in die Südosthälfte voran, wobei es vorab auch schon im Voralpenland „knallen“ kann.

Insel Grafenwerth
Inselwiese in der Mittagssonne

Während sich die Luft vor allem im Süden und Südosten am Freitag nochmals auf bis zu 35 Grad aufheizt, erfährt Deutschland ansonsten eine deutliche Abkühlung. In der Nordwesthälfte wird oftmals nicht einmal mehr die 25-Grad-Marke erreicht und in den Wochenendnächten werden die Außenthermometer dort teilweise sogar nur einstellige Tiefstwerte anzeigen (weiterhin heiß hergehen wird es wohl nur nahe des Dörfchens Wacken in Schleswig-Holstein ;-) ).

Am Samstag räumen Schauer und Gewitter dann auch im Süden und Südosten die heiße Luft aus. Es bleibt dort mit 25 bis 30 Grad aber sommerlich warm. Im Norden sind die 25 Grad dagegen weiterhin unerreichbar. In weiten Teilen des Landes hat sich das Wetter dabei beruhigt, denn von Westen hat dann Hoch OSKAR die Geschicke übernommen (was im Nordwesten bereits am Freitag der Fall ist). Und während der Sonntag im äußersten Süden noch unbeständig ausfallen dürfte, wird er ansonsten seinem Namen doch größtenteils gerecht, auch wenn sich die ein oder andere Wolke am Himmel als dekorativer Sonnenbegleiter zeigt.

Dekorativ ist auch das Stichwort für die kommende Woche, denn diesen Charakter muss man den Wolken nach aktuellem Stand auch dann attestierten. Es bleibt also wohl weitgehend trocken und dazu hochsommerlich warm bis heiß.

Dipl.-Met. Tobias Reinartz
Deutscher Wetterdienst

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein