Wechsel an der Spitze des Obst- und Gartenbauvereins

Norbert Buchbender folgt Kartini Klein

0
Der Vorstand des OGV Rheinbreitbach (von rechts): Kartini Klein (bisherige 1. Vorsitzende), Daniel Harprath, Norbert Buchbender (1. Vorsitzender), Josef Weich (2. Vorsitzender), Uschi Treffert, Maren Hemens-Schmitz, Gisela Führ und Elisabeth Berg, die nach langjähriger Tätigkeit aus dem Vorstand verabschiedet wurde

Rheinbreitbach – Norbert Buchbender ist neuer Erster Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Rheinbreitbach. Er folgt in dieser Aufgabe Kartini Klein, die nach 25 Jahren erfolgreicher Arbeit im Vorstand des Vereins bei der jüngsten Mitgliederversammlung nicht erneut für die Spitzenposition kandidierte.

Der neugewählte 1. Vorsitzende dankte für das in ihn gesetzte Vertrauen. Als erste Amtshandlung verabschiedete er Kartini Klein und dankte ihr mit einem „BCP“-Geschenk (Blumen – Champagner – Pralinen) für ihre langjährige fruchtbare Arbeit zum Wohle des Vereins. Elisabeth Berg, jahrelange Beisitzerin im Vorstand, wurde ebenso herzlich verabschiedet und erhielt ebenfalls ein Präsent. Beide Damen wurden mit herzlichem Applaus der Mitglieder für ihre Arbeit belohnt.

In die weiteren Vorstandspositionen wurden zum 2. Vorsitzender Josef Weich, zur Schriftführerin Uschi Treffert, zum Kassierer Daniel Harprath und zu Beisitzern Gisela Führ, Maren Hemens-Schmitz, Gaby Adenauer, Kartini Klein und Juppi Schneider jeweils einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen gewählt. Auch die Kassenprüferinnen Anita Kroheck und Beate Pohlmann wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Norbert Buchbender, bisher schon 2. Vorsitzender des Vereins, zeigte sich glücklich, Josef Weich – Träger des goldenen Spatens der Hobbygärtner-Gemeinschaft – als Vize an seiner Seite zu haben. Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem Vorstand, betonte der neue 1. Vorsitzende.

Zuvor hatte Schriftführer Daniel Harprath wegen der Corona-Pandemie die Vereinschronik für zwei Jahre vorgetragen und beschrieben, dass das Vereinsleben in den vergangenen Monaten vollständig eingefroren werden musste. So fanden weder das Erntedankfest noch ein Ausflug statt, üblicherweise Höhepunkte der jährlichen Aktivitäten.

Nunmehr erwacht der Verein wieder zu neuem Leben. Unter der Leitung von Juppi Schneider wurden bereits Wanderungen durchgeführt. Auf dem Programm für die nächsten Monate stehen ein Grillabend, eine Busreise zur Floriade in Almere (Holland), das Erntedankfest, die Nikolausfeier und fachliche Vorträge – alles unter dem Vorbehalt, dass Corona dem Verein nicht wieder einen Strich durch die Pläne macht. (HeS)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein