Wer keine Hundesteuer zahlt, bekommt jetzt ein Problem

Stadt lässt Hunde zählen

0
Da wurden wohl schlafende Hunde geweckt - Bild von Fale Llorente Almansa auf Pixabay

Bad Honnef – Eine Hundesteuer zu zahlen ist Pflicht. In Bad Honnef geht der offensichtlich nicht jeder nach. Jetzt führt die Stadt eine Zählung durch.

In den kommenden Wochen will sie eine Hundebestandsaufnahme im Stadtgebiet durchführen. Im Rathaus sei aufgefallen, dass sich Hundehalter vor der Hundesteuer drücken wollten. Es gehe bei der Maßnahme auch um Steuergerechtigkeit.

Bis voraussichtlich Mitte Februar 2023 werden alle Haushalte in Bad Honnef von dem beauftragten Unternehmen Springer Kommunale Dienste GmbH aus Düren aufgesucht.  „Die Mitarbeitenden erhalten eine von der Stadt Bad Honnef ausgestellte Legitimation, die sichtbar getragen wird. Sie führen Befragungen an der Wohnungs- oder Haustür durch, die Teilnahme ist freiwillig. Wird niemand angetroffen, wird ein Informationsblatt hinterlegt. Die Mitarbeitenden betreten nicht den Wohnbereich“, so die Information an die Bürgerinnen und Bürger.

Sollte ein Hundehalter erwischt werden, der sein Tier nicht angemeldet hat, kann es teuer werden. „In jedem Fall kommt es – auch rückwirkend – zu einer Hundesteuerveranlagung“, so die Verwaltung. Deshalb rät sie dazu, eine womöglich versäumte Anmeldung  schnellstens vorzunehmen. Hunde-Anmeldeformulare sind auf der Internetseite der Stadt Bad Honnef abrufbar unter https://meinbadhonnef.de/a-z-listing/hunde/.

Für einen Hund im Haushalt beträgt die Steuer 96 Euro, bei zwei Hunden je 125 Euro und ab drei Hunden je 144 Euro im Jahr. Bei sogenannten gefährlichen Hunden beträgt die jährliche Steuer 750 Euro.

Die Hundesteuersatzung ist ebenfalls über die Internetseite abrufbar. Auskünfte zur Hundesteuer und auch zur Hundebestandsaufnahme erteilen außerdem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Steueramtes, 02224 / 184-148, 184-147 und 184-146.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein