Vernetzen

Bad Honnef

Amnesty will Schicksal von Juan Almonte Herera aufklären

Beitrag

| am

Bad Honnef – Menschen verschwinden spurlos, werden gefoltert, ermordert. Im amnesty-Report 2017/18 wird von 159 Ländern berichtet, die die Menschenrechte missachten.

Am 28. September jährt sich zum 10. Mal der Tag des “Verschwindenlassens” des Gewerkschaftlers Juan Almonte Herera aus der Hauptstadt der Dominikanischen Republik Santo Domingo. Herera hatte zuvor die unmenschlichen Arbeits- und Lebensbedingungen der Zuckerrohrplantagen-ArbeiterInnen öffentlich angeprangert, woraufhin er von der staatlichen Geheimpolizei festgenommen wurde. Juan ist danach nie wieder gesehen worden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Seit langem macht die Bad Honnefer amnesty-Gruppe auf den Fall aufmerksam. Heute eröffnete sie einen Stand am Spielplatz in der City.

Symbolträchtig wurde am Infostand der “Menschenrechts-Pylon” des Wiener Künstlers Erik Tannhäuser aufgestellt. – Bis Sonntag können noch Unterschriften geleistet werden.

 

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wetter in Bad Honnef

Stellenanzeige

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Refugees

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bürgerforum