Ausbildungsbörse in Bad Honnef – Immer weniger Auszubildende

0
718

Betriebe können sich bis 13. Mai 2016 anmelden – Zusätzlich erscheint ein Ausbildungsatlas

Bad Honnef | Immer mehr Betriebe haben Probleme, ihre Ausbildungsstellen zu besetzen und auf diese Weise ihren Fachkräftebedarf von morgen zu decken. Die Stadt Bad Honnef will gemeinsam mit dem Stadtjugendring Bad Honnef Unternehmen aus der Region unterstützen und sie frühzeitig mit potenziellen Bewerbern und Bewerberinnen in Kontakt bringen. Daher veranstalten Stadt Bad Honnef und Stadtjugendring gemeinsam am Mittwoch, 28. September 2016, von 9 bis 14 Uhr eine Ausbildungsbörse im Bad Honnefer Rathaus und auf dem Rathausplatz.

Mehr als 30 Betriebe haben sich bereits auf ein Rundschreiben der Veranstaltenden hin für eine Teilnahme an der Börse angemeldet. Da das Schreiben möglicherweise nicht alle Entscheider und Entscheiderinnen erreicht hat, erfolgt nun zusätzlich ein öffentlicher Aufruf. „Wir würden uns sehr freuen, wenn sich noch mehr Unternehmen im und vor dem Rathaus den Jugendlichen präsentieren“, erklärt Janine Brodesser, die selbst derzeit eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung Bad Honnef macht und gemeinsam mit den anderen städtischen Auszubildenden die Idee für diese Veranstaltung hatte. Mit dem Stadtjugendring holten sie dann einen erfahrenen Partner mit ins Boot, der zwischen 1998 und 2002 bereits fünfmal die „Jugendberufsbörse“ erfolgreich veranstaltet hatte. An diese Erfolge will man nun anknüpfen.

Noch sind räumliche Kapazitäten vorhanden, die Firmen gut für ihre Vorstellung nutzen können. Neben dem Foyer und dem Rathausplatz stehen die beiden Sitzungssäle im Erdgeschoss, der große Rathaussaal sowie einige Flurbereiche für die einzelnen Stände zur Verfügung.

Schon jetzt sind viele Berufsbilder – von A wie Altenpflegerin bis V wie Verwaltungswirt – vertreten. Auch Jugendliche, die eine akademische Ausbildung anstreben, finden interessante Gesprächspartner und –partnerinnen während der Ausbildungsbörse.

Für hohe Besucherzahlen ist bereits gesorgt: Der städtische Jugendpfleger Frank Brehm hat seine Kontakte zu den Schulen in Bad Honnef und Unkel genutzt und erreicht, dass zahlreiche Schulklassen geschlossen zur Ausbildungsbörse kommen und sich informieren werden. Darüber hinaus sind natürlich alle Eltern und Jugendlichen zur Ausbildungsbörse eingeladen, die die Gelegenheit zum direkten Kontakt zu Betrieben aus der Region nutzen möchten.
Ausbildungsatlas erscheint

Parallel zur Ausbildungsbörse gibt der Stadtjugendring Bad Honnef einen Ausbildungsatlas heraus, der die einzelnen Betriebe aufführt, die Ausbildungsplätze anbieten. Alle wichtigen Informationen sind in der Broschüre enthalten: Wie lange dauert die Ausbildung? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Wie und wann kann ich mich bewerben? Wer ist mein Ansprechpartner oder Ansprechpartnerin? Wann erfolgt die nächste Einstellung? Alles Fragen, auf die der Ausbildungsatlas zuverlässige Antworten liefert. Die teilnehmenden Schulen erhalten die Broschüren rechtzeitig vor der Ausbildungsbörse. Darüber hinaus wird sie an zahlreichen Stellen kostenfrei ausliegen.
Anmeldeschluss: 13. Mai 2016

Für Betriebe ist sowohl eine Teilnahme an der Ausbildungsbörse als auch eine Aufnahme in den Ausbildungsatlas vollkommen kostenfrei. Wer sich bei der Börse am 28. September 2016 mit seinem Betrieb präsentieren möchte, kann sich an die Stadtverwaltung wenden und zum Beispiel einen Rückrufwunsch hinterlassen; Kontakt auch per E-Mail ausbildungsboerse@bad-honnef.de oder per Fax: 02224/184-4610.

Anmelde- und Redaktionsschluss ist der 13. Mai 2016.

Text/Foto: Christine Pfalz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein