Bekommt Bonn ein Interimsbad?

0
Bild von jacqueline macou auf Pixabay

Bonn – Um das Schul- und Vereinsschwimmen während der Umbauarbeiten im Sportpark Nord und im Frankenbad sicherzustellen, wird ein Interimsbad im Stadtbezirk Bonn erforderlich. Der derzeitige Hauptnutzer des Schwimmbades im Sportpark Nord, der Verein Schwimm- und Sportfreunde Bonn, hat vor, dieses Interimsbad auf dem Gelände des Sportparks zu errichten. Die Verwaltung soll prüfen, ob die dafür erforderliche Fläche dem Verein kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann.

Außerdem ist von der Verwaltung beabsichtigt, das von den SSF errichtete Interimsbad zu einem noch festzulegenden Zeitpunkt zu kaufen und als Ersatzschwimmbad während der Generalsanierung des Frankenbades zu betreiben. Eine entsprechende Vorlage mit diesen Prüfaufträgen liegt dem Rat für die Sitzung am 24. Juni 2021 vor.

Die Verwaltung beabsichtigt, das Gebäude des Sportparks Nord einschließlich der Schwimmhalle aufgrund von erheblichen technischen Mängeln umfassend zu sanieren. Den politischen Gremien ist bereits die Einleitung der Sanierungsplanung vorgeschlagen worden (DS 210395).

Funktion und Standort eines Interimsbades
Der Rat hatte in seiner Sitzung am 18.6.2020 den Rahmenplan zur Neuordnung der Bonner Bäderlandschaft beschlossen (DS 200671). Laut Beschluss soll zur Sicherstellung des Schul- und Vereinsschwimmens für die Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahme im Sportpark Nord und die Generalsanierung des Frankenbades ein temporäres Schwimmbecken errichtet werden.

In der mittelfristigen Finanzplanung hat die Verwaltung hierfür eine Summe von 10 Mio. Euro kalkuliert.

Der Verein SSF Bonn hat seine Bereitschaft bekundet, das Interimsbad in eigener Regie und auf eigene Kosten zu errichten und während der Sanierungszeit des Sportparks Nord zu betreiben. Für den Standort werden zwei Varianten geprüft. Variante 1 sieht die Errichtung des Bades auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang zum Stadion vor. Bei Variante 2 würde das Bad auf der so genannten Werferwiese errichtet. Welche Variante realisiert werden kann, wird im weiteren Verlauf der Planungen entschieden. Das Bad soll über ein 25-Meter-Becken mit 6 Bahnen sowie ein Lehrschwimmbecken verfügen. Damit wäre das Schul- und Vereinsschwimmen sichergestellt.

Bis zum Abschluss der Sanierungsmaßnahmen im Sportpark Nord und im Frankenbad kann das Bad für voraussichtlich 5 bis 6 Jahre betrieben werden. Anschließend soll das Bad zurückgebaut werden. Es soll so konzipiert werden, dass die Schwimmbecken und Teile der Anlagentechnik nach dem Rückbau an einem anderen Standort (z. B. bei der später geplanten Erweiterung des Ennertbades um ein Hallenbad) wiederverwendet werden können.

Hier geht es zur Beschlussvorlage: DS 210798

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein