Beschlüsse des Rates zum Öffentlichen Personennahverkehr

0

Bonn – Verschiedene Beschlüsse zum Öffentlichen Personennahverkehr hat der Rat der Stadt Bonn in seiner Sitzung am 9. Juni 2022 gefasst.

Buslinien
Nachdem bereits Maßnahmen zur Beschleunigung der Buslinien 605 und 631 beschlossen worden waren, sollen in Zukunft auch die Buslinien 608 und 609 schneller unterwegs sein. Auf vielen Straßenabschnitten kommt es derzeit zu Behinderungen des Busverkehrs, weil sich entgegenkommende Busse beispielsweise nicht begegnen können. Um dies an verschiedenen Stellen zu ermöglichen, werden in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Bonn auf den Linienwegen beispielsweise Parkmöglichkeiten umgestaltet, Vorfahrtsregelungen geändert, Halteverbote eingerichtet oder auch Parkplätze entfernt. Diese Maßnahmen kommen zum Teil auch anderen Buslinien zugute, die auf den einzelnen Streckenabschnitten verkehren.

Straßenbahnlinie 61
Auf der Linie der Straßenbahn 61 wird ab Dezember 2025 an Schultagen zwischen Hauptbahnhof und Auerberg zu den Hauptverkehrszeiten (zwischen ca. 7 und 8 Uhr sowie zwischen ca. 13 und 18 Uhr) ein 5-Minuten-Takt eingerichtet werden. Dafür sind zwei zusätzliche Straßenbahnen erforderlich, deren Bestellung die Stadtverwaltung bei den Stadtwerken Bonn veranlassen wird.
Aktuell fahren die Bahnen der Linie 61 zwischen Dottendorf und Auerberg montags bis freitags von 6 bis 20 Uhr alle zehn Minuten. Aufgrund der hohen Nachfrage sind bereits an Schultagen zwischen Heinrich-Hertz-Berufskolleg und Hauptbahnhof zusätzliche Verstärkerfahrten eingerichtet. Um in Zukunft ausreichende Kapazitäten zu schaffen, sollen die Verstärkerfahrten im 5-Minuten-Takt bis Auerberg verlängert werden, da in diesem Stadtteil in den vergangenen Jahren viele zusätzliche Wohnungen gebaut wurden und dadurch die Fahrgastzahlen deutlich gestiegen sind.

Stadtbahn Niederkassel
Für den Bau einer rechtsrheinischen Stadtbahn Bonn-Niederkassel-Köln hat der Rat die Verwaltung beauftragt, eine Verwaltungsvereinbarung mit dem Rhein-Sieg-Kreis und der Stadt Köln zur Finanzierung und Durchführung der Planung abzuschließen. Die für das Projekt notwendigen finanziellen Mittel werden in der Haushaltsplanung berücksichtigt.
Bei dem Projekt soll die bestehende Eisenbahnstrecke der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft mbH (RSVG) zwischen Mondorf und Lülsdorf für den Stadtbahnbetrieb umgebaut und über drei neue Lückenschlüsse mit dem Kölner und Bonner Stadtbahnnetz verbunden werden. Für die Einbindung in das Kölner Netz sind sowohl eine neue Rheinbrücke als auch ein Anschluss an die rechtsrheinische Stadtbahnlinie 7 vorgesehen. Hier ist eine Verlängerung zwischen Köln-Zündorf und Köln Langel geplant. Die Gesamtlänge der neu zu befahrenden Streckenabschnitte liegt bei ca. 21,3 km.

Bahn-Haltestellen Oberkassel
Im Zuge des barrierefreien Ausbaus der Stadtbahn/Straßenbahnhaltestellen im Stadtgebiet werden die Planungen für die Umgestaltung der Stadtbahn-Haltestellen Oberkassel-Nord und Oberkassel-Süd mit kombinierten Hochbahnsteigen (Linie 66) und Tiefbahnsteigen (Linie 62) fortgesetzt. Die Verwaltung wurde mit der Prüfung beauftragt, ob die Haltestelle Oberkassel-Mitte ohne die Errichtung von zusätzlichen Hochbahnsteigen für den Straßenbahnverkehr der Linie 62 unverändert in Betrieb bleiben kann.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein