Bestsellerautorin Maja Göpel im Publikumsgespräch zu UNSERE WELT NEU DENKEN

0
Maja Göpel - Foto: Anja Weber

Bonn – Am Donnerstag, dem 17. November, ist die Bestsellerautorin Maja Göpel zu Gast am Theater Bonn und nimmt im Anschluss an die Vorstellung von UNSERE WELT NEU DENKEN um 19.30 Uhr im Schauspielhaus an einem Publikumsgespräch teil.

Die Politökonomin, Transformationsexpertin und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin arbeitet seit 25 Jahren an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Ihr Bestseller UNSERE WELT NEU DENKEN zählte 2020 zu den meistverkauften Sachbüchern und wurde in sechs Sprachen übersetzt. Für ihre Arbeit wurde Maja Göpel vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit der Science Communication-Medaille und dem Theodor Heuss Preis.

Maja Göpels Sachbuch UNSERE WELT NEU DENKEN lädt dazu ein, unser auf stetiges Wachstum ausgerichtete Bild von Wirtschaft und Umwelt zu hinterfragen und nach gemeinsamen Lösungen zu suchen, die Zukunft unseres Planeten in die eigene Hand zu nehmen. Denn bei all unserem Wissen über Klimawandel und soziale Ungerechtigkeit, scheinen wir doch noch immer in starren Strukturen des Denkens festzustecken, die es aufzubrechen gilt. Seit der Spielzeit 2021/22 steht UNSERE WELT NEU DENKEN nach Maja Göpel und in einer Inszenierung von Simon Solberg auf dem Spielplan des Theater Bonn.

Worum geht es? Vier Forscherinnen und Forscher untersuchen in ihrem Labor die Konfliktlinien unserer Zeit: Die einen wollten die Welt retten, und die anderen einfach nur ins Büro. Doch im Grunde geht es allen um die Sicherung ihrer Existenz und der ihrer Kinder. Mithilfe ihrer Daten wollen sie die Zukunft der Menschheit und des Planeten berechnen, doch die Messkurven geraten aus dem Gleichgewicht und das Ergebnis ist, dass die menschliche Zivilisation innerhalb der nächsten hundert Jahre in sich zusammenbricht.

Um herauszufinden, wo der Fehler im System liegt, begibt sich das Forschungsteam auf eine Zeitreise durch unsere ökonomische Ideengeschichte. Sie treffen auf Galileo Galilei und Adam Smith, auf Großindustrielle und Nationalsozialist*innen und werden Zeuge der Erschaffung des Homo Oeconomicus – der zentralen Denkfigur der Wirtschaftswissenschaften.

Tickets für die Vorstellung und das anschließende Publikumsgespräch sind telefonisch unter 0228 77 8008, an unseren Theaterkassen oder online unter theater-bonn.de erhältlich.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein