Boris Kaminski jetzt „Geschäftsführer Sport“ bei den Dragons

0

Bad Honnef | Endlich einmal eine gute Nachricht aus dem Lager der Dragons: Boris Kaminski wird „Geschäftsführer Sport“ der Dragons Marketing GmbH (DRM). Der ehemalige Headcoach wechselt also von der Trainerbank ins Back-Office und soll den Neustart in der ProB verantwortlich begleiten, teilt der Vorstand heute mit.

„Es war für den Vorstand klar, dass nach den Erfahrungen in den vergangenen Spielzeiten wieder ein hauptamtlicher Geschäftsführer an der Spitze des DRM-Office stehen soll. Dabei war für uns ganz wichtig, dass der Kandidat neben kaufmännischen auch über fundierten sportlichen Sachverstand verfügt und in der Basketballszene gut vernetzt ist. Nach gründlicher Abwägung aller Faktoren sind wir zur Überzeugung gelangt, dass Boris Kaminski der richtige Mann für die anstehenden Aufgaben des Geschäftsführers Sport der DRM ist“, stellt Christian Mäßen fest.

Natürlich habe man auch darüber nachgedacht den Posten extern zu besetzen, so der Vorsitzende des Rhöndorfer TV. Infolge intensiver Reflektion der Ist-Situation und nach Gesprächen mit Boris Kaminski über seine Vorstellungen und seine Verständnis habe man die Idee jedoch wieder verworfen. Boris Kaminski erfülle eindeutig das Anforderungsprofil. Hinzu käme, dass er die Strukturen des Vereins, das Umfeld und die daraus resultierenden Herausforderungen bestens kennt. Ausschließlich mit Teilzeit- und ehrenamtlichen Kräften sei kein zukunftsweisendes Fundament für ein Team in der ProB und schon gar nicht in der ProA zu schaffen. Diese Lücke solle Boris Kaminski nun schließen.

„Ich bin mir bewusst, dass ein riesen Paket Arbeit auf mich zukommt“, sagt der neue Geschäftsführer Sport. Den Wechsel von der Seitenlinie ins administrative Geschäft sieht er für sich als reizvolle Herausforderung an.

Im ersten Schritt will Kaminski die personelle Situation für die kommende Saison klären, „wobei ich da nicht nur die sportliche Seite sehe, sprich was die Trainer anbetrifft, sondern deutlichen Handlungsbedarf hinsichtlich der Organisation des Spielbetriebs. Hier gilt es, die ehrenamtliche Kultur wiederzubeleben. Sponsoren-Akquise und -Pflege sind ebenso dringlich. Nicht zuletzt brauchen wir gangbare Konzepte hinsichtlich der Talentförderung, die gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern zu entwickeln und konkret umzusetzen sind“.

Boris Kaminski und Christian Mäßen werden am kommenden Samstag im Anschluss an die Pressekonferenz zur Begegnung Dragons Rhöndorf vs. RheinStars Köln, zu den Plänen Rede und Antwort stehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein