Bad Honnef – Die jährliche Mitgliederversammlung des Bündnisses für Familie fand diesen Sonntag im neu renovierten Weinhaus Steinbach in Rommersdorf statt. Guido Mädje, der 2. Vorsitzende, stellte des Jahresbericht des Bündnisses und zog ein positves Resümee über die bewährten Projekte des Bündnisses wie auch über die besonderen Tätigkeiten im Rahmen der Corona-Hilfen. „Wir haben viel geschafft und freuen uns über die überaus positive Resonanz auf die verschiedenen Aktionen des Bündnisses.“

Besonders betonte er dabei die gute Zusammenarbeit mit der Stadt, insbesondere mit dem Amt für Soziales und Asyl, die zukünftig weiter ausgebaut werden soll.

Gerade in Krisenzeiten werde deutlich, wie wichtig Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft sind, so Mädje. Diesen Schwung möchte das Bündnis auch im kommenden Jahr nutzen und neue Mitglieder anwerben.

Anzeigeintersport

Der Vorstand selbst konnte seine personelle Basis dadurch stärken, dass zukünftig Anna-Leena Lander und Katja Hurrelmann als neue Beisitzerinnen mitarbeiten werden. Die Vorsitzende des Bündnisses für Familie, Laura Solzbacher, fügte hinzu: „Uns ist bewusst, dass Mitgliedschaften immer unattraktiver werden. Wir versuchen daher projektbezogen zu arbeiten und freuen uns über jeden und jede, die unsere Arbeit entweder nur ab und an oder auch dauerhaft unterstützen möchte.“

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Besonders hervorheben möchte das Bündnis das Teilhabeprojekt „Dabei Sein!“ für benachteiligte Kinder. Dies soll in den kommenden Monaten durch verstärkte Kooperation mit Kinderarztpraxen in der Stadt deutlich ausgebaut werden, um Kinder frühzeitig unterstützen zu können.

Im Rahmen des Projektes ist vorgesehen, bedürftigen Kindern z.B. die Teilnahme an Angeboten von Sportvereinen, der Musikschule oder Klassenfahren zu ermöglichen. Auch der Beitrag für das Mittagessen in der OGS wurde in Einzelfällen schon übernommen. Die Hilfe richtet sich an Familien, die – möglicherweise auch akut durch die Pandemie bedingt – Unterstützung brauchen können. Solzbacher erklärte: „Viele Familien brauchen nur ein kleines bisschen Hilfe, manchmal auch ganz einfach bei der Organisation von Freizeitaktivitäten. Für Kinder ist ein regelmäßiges Hobby und damit die Möglichkeit, „dabei sein“ zu können, ausgesprochen wichtig. Wir möchten das Projekt gerne zukünftig über Patenschaften laufen lassen.“

Genauere Informationen wird das Bündnis in den kommenden Wochen mitteilen, wenn das Projekt noch einmal verstärkt in Bad Honnef beworben wird.

Andere langjährig etablierte Aktionen, wie z.B. der Weihnachtswunschbaum, sind bereits in Planung und werden wie gewohnt weiterhin umgesetzt.

Laura Solzbacher, Bündnis für Familie

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein