CDU-Chef: Bad Honnef darf nicht bestraft werden

0

Bad Honnef – Bad Honnefs CDU-Chef Michael Lingenthal sieht die Stadt wegen der Coronakrise in einer schwierigen Situation. Es werde weniger Steuereinnahmen geben und die allgemeinen Belastungen würden zunehmen.

Ihm ist es wichtig, dass die Stadt, die aus eigener Kraft aus der Haushaltssicherung herausgekommen ist, dafür nun nicht bestraft wird. Es müsse für die Kommunen weiterhin möglich sein, so zu wirtschaften, dass sie ihren Aufgaben gerecht werden können und auch in Zukunft Zuschüsse zu Investitionen erhalten.

Seine Partei hätte in der Krise nun die Chance, sich um das „C“, das Christliche zu kümmern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein