Bad Honnef-Rhöndorf – Der Bahnhof Rhöndorf wird nun nach jahrelangem Kampf umgebaut. Das freut auch Dr. Norbert Röttgen, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Königswinter „Das war ein wirklich dickes Brett, das es zu bohren galt – aber es hat sich gelohnt. Ich freue mich sehr, dass nun endlich auch offiziell klar ist: Der Bahnhof in Rhöndorf wird barrierefrei ausgebaut“, teilt er heue mit. Weiter: „Er ist in dem Bundesprogramm enthalten, mit dem 111 kleiner Bahnhöfe bis 2026 umgestaltet werden. Gemeinsam haben wir viele Jahre dafür gekämpft. Ein herzlicher Dank gilt allen, die daran mitgewirkt haben!“

Auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann kommentierte die Entwicklung: „Mit der Umsetzung des 1.000-Bahnhöfe-Programms aus dem Koalitionsvertrag gehen wir einen ersten wichtigen Schritt, um bundesweit notwenige Modernisierungen durchzuführen. Barrierefreiheit ist dabei besonders wichtig.”

Der Bahnhof Rhöndorf in Bad Honnef ist einer von 111 kleinen Bahnhöfen in Deutschland,
die nun im Rahmen dieses Investitionsprogramms einen barrierefreien Umbau erhalten.
Mit Rund 330 Millionen Euro fördert das BMVI dabei den Bau von Rampen und Aufzügen,
sowie bessere Wegführungen, Markierungen und Reiseinformationen.

2 Kommentare

  1. Im Bahnhof Bad Honnef ist die Zahl der Reisenden mindestens um den Faktor 10 höher als in Rhöndorf. Da wären die knappen Mittel wesentlich besser investiert gewesen. Aber wo wohnt nochmal der Bürgermeister?

    • Anm. d. Red.: Bereits 2011 initiierte ein Schüler des Nell-Breuning-Berufskollegs im Haus Rheinfrieden in Rhöndorf eine Petition für den barrierefreien Ausbau, die vom Bürger- und Ortsverein Rhöndorf eingebracht wurde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein