Vernetzen

Unternehmen

Digital Durchstarten am 29. Oktober

Beitrag

| am

Bad Honnef – In Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und dem Digital Hub Bonn lädt Facebook am Montag, 29. Oktober, ab 14 Uhr, zum Digital Durchstarten-Event ins Kameha Grand Bonn ein. Unternehmerinnen und Unternehmer können sich dabei über die Möglichkeiten der digitalen Kundenansprache informieren und von Unternehmen aus der Region lernen, wie sie die Digitalisierung ihres Geschäfts gemeistert haben.

„Wir freuen uns, dass Facebook mit ihrer Digital Durchstarten-Reihe nach Events in Essen, Berlin, Frankfurt und München nun auch Station in Bonn macht. Das ist ein weiterer Beweis, welches digitale Potenzial in unserem Standort steckt“, sagt IHK-Pressesprecher Michael Pieck. Die IHK unterstützt die Veranstaltung im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe Forum Kommunikation.

Die Veranstaltung startet mit einer Begrüßung durch Facebook und IHK-Vizepräsident Jörg Haas. Ferner gibt es eine Podiumsdiskussion mit mittelständischen Unternehmern aus der Region und dem Digital Hub Bonn. In weiteren Praxisvorträgen von Digital-Experten für Anfänger und Experten geht es um die Möglichkeiten, wie Unternehmen mit Hilfe der Digitalisierung Kunden noch besser erreichen und begeistern können. Neben den spannenden Vorträgen bietet sich nach dem Programm ab ca. 17 Uhr die Möglichkeit zum Networking und Austausch mit anderen Teilnehmern. „Nachdem Facebook schon beim Summer Slam 2018 zu Besuch in Bonn war, ist es toll, sie wieder in unserer Stadt begrüßen zu dürfen und dieses Mal den Bonnern und Bonnerinnen die Möglichkeit zu geben, an so einem Event teilzunehmen und sich kostenlos zu informieren“, ergänzt Hub-Marketingleiterin Sophia Tran.

Zur Anmeldung geht es unter:
https://digitaldurchstartenbonn.splashthat.com/

Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

Königswinter

Schubert Group übernimmt B+R Maschinenbau

Zukunftslösung unmittelbar nach Insolvenzeröffnung – Erhalt des Großteils der Arbeitsplätze – B+R ergänzt Portfolio der Schubert Group perfekt

Beitrag

| am

Screen: Schubert-Group

Bonn/Oberpleis. Die B+R Maschinenbau GmbH kann wieder positiv in die Zukunft blicken. Nur knapp einen Monat nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 01.08.2018 hat der Insolvenzverwalter für das Unternehmen mit dem Investor Reinhard Schubert eine Fortführungslösung gefunden. Insolvenzverwalter Dr. Alexander Jüchser von LIESER Rechtsanwälte hat die B+R im Zuge einer übertragenen Sanierung an die Schubert Group verkauft.

Mit der Investorensuche war der Corporate Finance-Bereich der Unternehmensberatung MPower GmbH mit Sitz in Stuttgart und Siegen beauftragt. Der neue Investor, ein Experte im Bau von Anlagen für die Schmiede- und Blechindustrie, wird ab sofort das operative Geschäft übernehmen, den Standort erhalten und den Großteil der Mitarbeiter weiterbeschäftigen. Der Kaufvertrag wurde bereits notariell unterzeichnet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Dank an Mitarbeiter und Partner des Unternehmens

„Ich bin froh, so schnell eine nachhaltige Zukunftslösung für die B+R gefunden und den Großteil der Arbeitsplätze erhalten zu haben“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Alexander Jüchser. Ungeachtet eines umkämpften und schwierigen Marktes war es ihm gelungen, das Unternehmen zu stabilisieren und fortzuführen. Der Insolvenzverwalter hatte mit Beauftragung der Unternehmensberatung MPower GmbH mit Sitz in Stuttgart und Siegen zügig eine Investorensuche eingeleitet. „Trotz der schwierigen Lage haben insbesondere die Mitarbeiter, aber auch Kunden und Lieferanten dem Unternehmen die Treue gehalten und damit erheblich zur Rettung beigetragen. Ohne diesen partnerschaftlichen Zusammenhalt wäre die Zukunftslösung nicht möglich gewesen“, so Dr. Jüchser. Hinzu kam die frühe und rechtzeitige Stellung des Insolvenzantrages. Diese hatte die Sanierungschancen des Unternehmens deutlich erhöht.

Perfekte Ergänzung und Weiterentwicklung zu Industrie 4.0

Die B+R ist Spezialist für Sondermaschinen in der Automobil- und Verpackungsindustrie. Als Entwickler von individuellen Lösungen im Zusammenspiel zwischen Software, Steuerung und Mechanik passt B+R perfekt in das Portfolio der Schubert Group. „Wir versuchen unsere Firmengruppe permanent weiterzuentwickeln und für die Zukunft stark zu machen. Da ist die B+R mit ihrem großen Know-How im Bereich der Automatisierung eine ideale Ergänzung“, sagt Reinhard Schubert, Geschäftsführer der Schubert Group. Durch die Übernahme der B+R ist die Schubert Group der erste Anbieter in der Branche, der Automatisierungen nun auch aus eigener Hand anbieten kann. Damit wappnet sich die Schubert Group für die anstehende Digitalisierung der Branche. Dank der Industrie 4.0, die die Weiterentwicklung der Kommunikation von Maschine zu Maschine ermöglicht, können künftig Fertigungsprozesse optimiert und Produktionszyklen effizient verkürzt werden.

Produktbereinigung und Angebotsoptimierung

Infolge der übertragenden Sanierung firmiert das Unternehmen zukünftig als B+R GmbH. Damit die B+R in Zukunft nachhaltig auf soliden Beinen steht, wird sie innerhalb der Firmengruppe saniert und umstrukturiert. Dabei wird es zu einer Produktbereinigung sowie zu einer Optimierung des Angebots kommen. So wird etwa die Wasserstrahltechnik aufgrund von Nichtauslastung und der zu hohen Kosten geschlossen. Von den ursprünglich 63 Mitarbeitern übernimmt die Schubert Group 40 Beschäftigte. Nur sieben Mitarbeitern musste die Kündigung ausgesprochen werden, da ihre Arbeitsbereiche wegfallen oder von einer anderen Stelle in der Firmengruppe bereits geleistet werden. Die anderen Mitarbeiter hatten sich bereits während des Verfahrens anderweitig neue Stellen gesucht.

Der Umbruch in der Automobilindustrie hatte bei der B+R zu empfindlichen Umsatzrückgängen geführt. Hinzu kamen weitere Belastungen durch Anlaufschwierigkeiten beim Aufbau des neuen
Geschäftszweiges ‚Material Handling‘. Schlussendlich entschied sich die Unternehmensleitung für ein gerichtliches Sanierungsverfahren, das nunmehr den Neustart des Unternehmens unter dem Dach eines starken Partners ermöglicht hat.

Weiterlesen

Bad Honnef

Marktplatz: Engagierte Unternehmen und gemeinnützige Organisationen gesucht

Beitrag

| am

Bonn/Rhein-Sieg. Die Organisatoren des 8. Marktplatzes Gute Geschäfte Bonn/Rhein-Sieg suchen noch engagierte Unternehmen und gemeinnützige Organisationen für die Veranstaltung am 21. September.

„Wir haben schon die ersten Anmeldungen, können aber auf beiden Seiten noch neue Teilnehmer suchen“, sagt Gisela Hein (gh-marketing) für das ehrenamtliche Vorbereitungsteam mit Marion Frohn (Lebenshilfe Bonn), Tanja Heine (Freiwilligenagentur der Stadt Bonn), Stefan Bach (base-mind) und Michael Pieck (IHK Bonn/Rhein-Sieg).

Voraussetzung für die erstmalige Teilnahme am Marktplatz Gute Geschäfte ist die Teilnahme an einer der beiden Informationsveranstaltungen. Diese finden am Mittwoch, 18. Juli und 22. August, jeweils 17.30 Uhr, für Unternehmen in der IHK (Bonner Talweg 17, 53113 Bonn) und für Organisationen bei der Lebenshilfe Bonn (Kessenicher Straße 216, 53129 Bonn) statt.

Beispiele für gelungene Kooperationen stellten beim heutigen Pressegespräch in der Namen-Jesu-Kirche Alexander Eck (Rector Ecclesiae und Stiftungsvorstand der Namen-Jesu-Kirche), Gisela Ewert-Rings (stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Namen-Jesu-Kirche), Christina Gummersbach-Lubczyk (Leitung Agentur für leichte Sprache Lebenshilfe Bonn) und Jens Frisch (Frisch Media) heraus. Die unternehmerische Verantwortung und das Engagement für die Gesellschaft (corporate social responsibility) stehen zunehmend im Fokus der Öffentlichkeit.

Doch wie können sich kleine und mittelständische Betriebe für die Gesellschaft engagieren? Eine Möglichkeit sich für soziale Zwecke einzusetzen bietet der Marktplatz Gute Geschäfte. Unter der Schirmherrschaft von Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan findet der Marktplatz wieder im Alten Rathaus statt. Eine Stunde haben Organisationen und Unternehmen Zeit, gemeinsame Projekte mit Leistung und Gegenleistung zu vereinbaren – ohne dass Geld fließt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.gute-geschaefte-bonn.de.

Weiterlesen

Unternehmen

Online-Check-In in die Selbstständigkeit

Beitrag

| am

Bonn/Rhein-Sieg. Wer in Nordrhein-Westfalen sein Gewerbe anmelden will, kann dies ab sofort „von seinem Arbeitsplatz, vom heimischen Sofa und über die IHKs in NRW – mit dem Gewerbe-Service-Portal NRW. Unter www.gewerbe.nrw können Interessenten per Online-Abfrage die dafür erforderlichen Daten erfassen und ihre Gewerbeanzeige direkt und digital an das zuständige Gewerbeamt versenden.

Das Portal ist das Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit von Landesregierung, Kommunen und Kammern, damit Unternehmerinnen und Unternehmen ihre zentralen Verwaltungsvorgänge zukünftig vom Büro aus abwickeln und archivieren können. Dafür wird die Plattform in den kommenden Monaten schrittweise zu einer umfassenden Dienstleistungsplattform weiterentwickelt.

Thomas Meyer, Präsident von IHK NRW e. V. sieht in der neuen Initiative einen wichtigen Meilenstein: „Nordrhein-Westfalen macht einen großen Schritt hin zu einer zeitgemäßen medienbruchfreien Kommunikation. Das Gründen wird einfacher, schneller und digitaler – und den Unternehmerinnen und Unternehmern bleibt mehr Zeit für den Aufbau ihres Geschäfts und zur Vorbereitung der wirklich wichtigen Entscheidungen im Zuge der Gründung – wie etwa die Wahl der richtigen Rechtsform.“

Bei der Eintragung der Gewerbeanmeldung bieten die IHKs in NRW den Unternehmen ihren Beratungsservice für Existenzgründung an. Die Gründungsberater in den 16 IHKs in NRW navigieren Sie durch alle Fragestellungen zum Gründungskonzept, zu Fördermöglichkeiten und zu rechtlichen Voraussetzungen und Formalitäten. Ihre Ansprechpartner finden Sie unter:
http://www.ihk-nrw.de/taetigkeitsfelder/unternehmensgruendungen

Das „Gewerbe-Service-Portal.NRW“ wird vom Land NRW betrieben, die Inhalte steuert das Wirtschaftsministerium gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden, den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern bei. Weitere Informationen zum Aufbau des neuen Gewerbeportals  unter:
https://www.wirtschaft.nrw/pressemitteilung/minister-pinkwart-elektronische-gewerbeanmeldung-macht-das-gruenden-einfacher

 

Weiterlesen

Tipps

Werbung & Veranstaltungstipps


Urselhofer Musikanten

Kölschrock und Krätzchen24. November 2018
Noch 5 Tage.

November, 2018

24Nov20:0022:00Die Urselhofer kommen

30Nov20:3022:30Weiberabend mit der "Puderdose"

StraßenNews

Physiotherapie in Bad Honnef

 

wimmeroth_logo

Anzeigen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X