Dragons gewinnen Auftaktspiel der Playdowns gegen Bernau

33:21; 23:15; 19:27; 17:11

0
dragons bernau (13)
Szene aus der Januar-Partie

Bad Honnef – Gute Nachricht aus dem DragonDome: Die Dragons gewannen am Abend das erste Spiel der Playdowns mit 92:74 (56:36) gegen Lok Bernau.

Bereits nach dem ersten Viertel führten die Gastgeber mit 33:21, das zweite holten sie mit 23:15.  Nach der Pause schwächelte das Team von Trainer Julius Thomas (19:27) während Bernau im letzten nichts mehr zusetzen konnte (17:11).


Start-Ziel-Sieg zum Auftakt der Playdowns

Dragons Rhöndorf vs. LOK BERNAU 92:74 (33:21/23:15/19:27/17:11)

Von Daniel Stein

275 Zuschauer erlebten im DragonDome zum Auftakt der Playdowns einen der stärksten Auftritte der Dragons Rhöndorf seit mehreren Wochen. Vom Start weg kontrollierten die Drachen vom Menzenberg die Partie und konnten mit einem letztlich nie gefährdeten Sieg den ersten Rang der Playdowns-Tabelle übernehmen.

Mit einem satten 10:0-Lauf starteten die Hausherren in die Partie und sorgten bereits früh für Sorgenfalten auf der Stirn von Gästetrainer Rene Schilling. Vor allem von Downtown brannten die Dragons ein wahres Feuerwerk ab. Egal ob Nicolas Buchholz, Oshane Drews oder Marek Mboya Kotieno, nahezu jeder Wurf von jenseits der 6,75-Meterlinie fand seinen Weg in den Korb der Gäste aus Bernau. Eine starke 3er-Quote von 85% und eine 33:21-Führung waren der verdiente Lohn für eine in dieser Saison selten gesehene Offensivleistung.

Auch im zweiten Viertel blieben die Dragons am Drücker und agierten offensiv wesentlich variabler und vielseitiger als die Gäste, die vor allem von der Freiwurflinie ihre Punkte verbuchten. Zwei weitere 3er durch Youngster Esli Edigin schraubten die Führung erstmals auf 20 Punkte Abstand in die Höhe, die auch zum Pausentee Bestand haben sollte. (56:36).

Nach der Halbzeit erhöhten die Korbjäger aus Brandenburg ihre defensive Intensität merklich und starteten mit einem 9:2-Lauf ins dritte Viertel. Capitano und Geburtstagskind Paul Albrecht hatte jedoch nach der Auszeit die passende Antwort und legte einen weiteren sicher verwandelten 3er nach. (61:45).

Gute Aktionen des umtriebigen Gian Aydinoglu sorgten dafür, dass die basketballerischen Lokomotiven nicht vollends den Anschluss verloren, ohne jedoch auch wirklich in Schlagdistanz kommen zu können. Mit einem Buzzerbeater 3er setzte Maximilian Rockmann den letzten Akzent des dritten Spielabschnitts, der deutlich zu Gunsten der Gäste ausfiel (75:63).

Große Sorgen sollten jedoch nicht mehr aufkommen, denn zu abgezockt und fokussiert präsentierten sich die Dragons unter lautstarken Anweisungen ihres Coaching-Duos Julius Thomas und Martin Otto. Ein Dunk durch Oshane Drews sorgte für ein Stimmungshoch im Rund des DragonDome und spätestens nach einem weiteren Korbleger des immer wieder mutig attackierenden Guards war der Wille der Gäste an diesem Abend endgültig gebrochen.

Mit dem 92:74-Erfolg sichern sich die Dragons Rhöndorf die Tabellenführung in der Playdowns-Tabelle der ProB Nord und verdrängen die Gäste von LOK BERNAU vom Platz an der Klassenerhalts-Sonne bei gleicher Bilanz von Siegen und Niederlagen. Ausschlaggebend für den Auftakt-Erfolg war vor allem die starke Performance von jenseits der 3er-Linie (50% – 16/32), sowie das gewonnene Rebound- und Assist-Duell.

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Glückwunsch an unsere Jungs für die heutige Leistung. Genau diesen Einsatz und Hustle braucht es in den Playdowns. Martin Otto hat uns schnell unglaublich viel Energie gegeben und man sieht, wie er die Mannschaft mit seiner Erfahrung und seinen Ansprachen erreicht. Wir haben schnell einen guten Draht in der Zusammenarbeit gefunden und die Mannschaft profitiert davon. Jetzt gilt es den Fokus zu halten und die nächste Aufgabe mit der gleichen Konzentration und Einstellung anzugehen.“

Weiter geht es für die Dragons Rhöndorf am kommenden Samstag mit einem weiteren Heimspiel im DragonDome am Menzenberg. Zum immer stimmungsvollen Rhein-Derby gastieren die RheinStars Köln in Bad Honnef, die ebenfalls noch beste Chancen auf den Klassenerhalt besitzen. Tickets sind wie immer über den Online-Shop der Dragons Rhöndorf verfügbar.

Rhöndorf: N‘Diaye (10/3-3er, 5 Rebounds), Edigin (8/2), Ruediger (7), Frankl-Maus (2, 7 Assists), Albrecht, P. (21/3, 12 Rebounds), Hounnou (4), Nellessen (0), Buchholz (23/4), Drews (9/1, 6 Assists), Kotieno (8/2)

Bernau: Lademacher (6, 5 Assists), Aydinoglu (20), Rockmann (11/2-3er), Schulte (12/2), Marin (8/2), Nikic (6), Kulawick (1), Oppland (10, 9 Rebounds)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein