Dragons gewinnen gegen Lich mit 77:70

0

Bad Honnef |  Ex-Generalmanager Sebastian Schmidt hätte sich gerne die Partie der Dragons gegen die Licher BasketBären angeguckt, kam aber am Freitag nur zu einer Stippviste nach Bad Honnef. Dann musste der heutige Geschäftsführer des VFB Friedrichshafen, Spitzenreiter der Volleyball-Bundesliga, wieder zurück zu seiner Mannschaft, die am Sonntag auf den Tabellendritten, Rhein-Main, trifft.

Im DragonDome hätte er ein Spiel der verpassten Chancen gesehen, das die Dragons am Ende mit viel Mühe 77:70 gewannen. Nach furiosem Start (25:11 im ersten Viertel) stand es zur Halbzeit nur 39:34.

Knapp mit 16:13 endete das dritte Viertel für die Gastgeber, während es im letzten Spielabschnitt noch einmal ziemlich brenzlig für Rhöndorf wurde. Mit 23:22 behielt Lich die Oberhand.

Bester Werfer bei Rhöndorf war Michael ScottNeal Lucier mit 20 Treffern vor Viktor Frankl-Maus mit 18 Körben.

Schon vor dem Tip-Off musste Headcoach Matthias Sonnenschein zwei Hiobsbotschaften verdauen, denn sowohl Topscorer Aaron Nelson (Rückenverletzung), als auch Thomas Michel (Erkältung) waren zum Zuschauen verdammt und konnten ihrer Mannschaft entsprechend nicht auf dem Feld helfen. Für die beiden Leistungsträger rückten die nachnominierten Valentin Blass und Yannick Kneesch aus der Zweitvertretung der Telekom Baskets Bonn in den Kader nach und gaben ihr Saisondebüt im Drachen-Dress.

Anstelle von Nelson und Michel nahmen Will Trawick und Anton Geretzki die vakanten Plätze in der Starting Five der Dragons ein, die wie üblich durch Mike Lucier, Florian Wendeler und Capitano Viktor Frankl-Maus komplettiert wurde.

Mit dem 77:70-Sieg feiern die Drachen den zweiten Heimsieg in Folge und verbuchten erneut wichtige Punkte auf dem Weg in die Play-offs.

Matthias Sonnenschein (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Wir haben es als Mannschaft heute gut geschafft den Ausfall von Aaron zu kompensieren und eine hohe Intensität aufs Feld gebracht. Ein Dank geht heute besonders nach Bonn, dass wir so kurzfristig auf Valentin Blass und Yannick Kneesch zurückgreifen konnten.“

Rolf Scholz (Headcoach Licher BasketBären): „Glückwunsch an die Dragons zu diesem verdienten Sieg. Trotz des Ausfalls von Nelson konnten wir das Rebound-Duell nicht für uns entscheiden, was sicherlich ein entscheidender Faktor für unsere Niederlage heute war.“

Rhöndorf: Reusch (2), Geretzki (9/2-3er), Wendeler (4), Fouhy (DNP), Frankl-Maus (18, 9 Assists), Lucier (20/3), Trawick (13/2, 10 Rebounds), Winterhalter (4), Tratnjek (0), Blass (2), Kneesch (5/1), Fouhy (DNP)

Lich: Mallory (12, 11 Rebounds), Krause (6/2-3er), Simmons (7/1), Horstmann (9), Martin (6), Schick (4), Justice (11/3), Kraushaar (10/2), Kutzschmar (5/1), Pjanic (0)