Dragons: Gutes erstes Viertel – Aber: 73:80

0
dragons rheinstars (2)

Bad Honnef – Die Dragons machen sich das Leben schwer. Nach gewonnenem ersten Viertel machten sie ihren heutigen Gegner, die RheinStars aus Köln stark. Die holten sich alle weiteren Viertel und siegten am Ende verdient mit 80:73.

Bester Rhöndorfer Werfer war Nicolas Buchholz mit 21 Punkten.


Bittere Derby-Niederlage!

Dragons Rhöndorf vs. RheinStars Köln 73:80 (23:17/19:24/10:15/21:24) – Von Daniel Stein

Vor ausverkauftem Haus im DragonDome am Menzenberg boten die Dragons abermals eine für den Abstiegskampf kämpferisch absolut einwandfreie Vorstellung. Mit angeschlagenen Routiniers und zwei verletzungsbedingten Ausfällen fehlte am Ende aber die nötige Abgezocktheit und Trefferquote.

Mit Paul Albrecht und Viktor Frankl-Maus gingen zwei wichtige Routiniers angeschlagen in das brisante Derby mit den Korbjägern von Dom. Gar nicht zur Verfügung standen zudem Ousmane N’Diaye und Esli Edigin, die verletzungsbedingt passen mussten.

Angetrieben von der großen Kulisse am Menzenberg starteten die Dragons trotz aller Widrigkeiten wach in die Partie und konnten schnell 4:0 in Führung gehen. Es folgte jedoch die prompte Antwort der Basketball-Sternchen vom Dom, die mit einem 9:2-Lauf antworteten. Ein wichtiger Dreier durch Nicolas Buchholz sorgte für Hochstimmung im Rund des DragonDome und weitere Punkte durch Capitano Paul Albrecht rundeten ein solides erstes Viertel ab, welches mit 23:17 für die Hausherren endete. Angetrieben durch Andrej Mangold und Vincent Golson blieben die RheinStars jedoch stets gefährlich und in Schlagdistanz, konnten jedoch bis zum Pausentee die Führung nicht auf ihre Seite ziehen.(42:41).

Während die RheinStars ihr Spiel aus der Mitteldistanz mit vielen Drives konstant aufzogen, stockte bei den Hausherren zusehends die offensive Maschine. Zu wackelig waren vor allem in der zweiten Halbzeit die Wurfquoten von jenseits der 6,75-Meterlinie. Zwar sorgten Nicolas Buchholz und der umtriebige Ralph Hounnou immer wieder für wichtige Impulse, doch die Partie kippte sukzessive zu Gunsten der Gäste.

Punkte durch Ex-Drache Florian Wendeler und Andrej Mangold markierten die erste deutlichere Führung der RheinStars zum Beginn des finalen Spielabschnitts (54:61). Während die Basketball-Sternchen aus der Rhein-Metropole weiterhin konstant punkteten, ging bei den Dragons endgültig nicht mehr viel zusammen. Beste Optionen wurden liegengelassen und offene Würfe nicht getroffen, trotz gutem Passspiel zuvor. Spätestens mit dem Sprungwurf von Ron Mvouika zum 78:67 rund zwei Minuten vor Spielende war die Messe gelesen und die Gäste konnten einen letztlich verdienten Sieg am Menzenberg bejubeln.

Durch die Niederlage gegen Köln und den zeitgleichen Erfolg der Bernauer gegen den ETV Hamburg rutschen die Dragons auf den vorletzten Tabellenplatz der Playdown-Gruppe der ProB Nord und sind am kommenden Wochenende beim Heimspiel gegen Hamburg zum Siegen verdammt, will man das gelobte Nicht-Abstiegsland nicht aus den Augen verlieren.
Tickets für das letzte Heimspiel der Saison sind ab sofort über den Online-Shop der Dragons Rhöndorf verfügbar.

Rhöndorf: Ruediger (2, 7 Rebounds), Frankl-Maus (7/1-3er), Albrecht, P. (10), Hounnou (14), Nellessen (0), Buchholz (21/5), Drews (13, 7 Assists), Kotieno (6/1), Müller (0), Brodisch (0)

Köln: Mangold (19/4-3er), Golson (21/1, 6 Assists), Pervan (0), Michel (7/1), Wendeler (8), Schmidt (5), Kneesch (5), Mvouika (11), Jean-Louis (0), von Seckendorff (4), Saigge (0)

dragons rheinstars (17)

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein