Foto: Pixabay

Bonn –  Bonn befindet sich weiterhin in der vierten Corona-Welle und liegt mit einer Inzidenz von 156,4 (Mittwoch, 15. September 2021) im höheren Bereich unter den Städten und Landkreisen in NRW.

Das Infektionsgeschehen verteilt sich weiterhin auf das Stadtgebiet. Es findet zum überwiegenden Teil im häuslich-familiären Bereich statt. Meist infizieren sich durch die Delta-Variante alle Mitglieder eines Haushalts. Derzeit gibt es zwei Ausbrüche an Schulen und einen Ausbruch in einer Senioreneinrichtung.

In den vergangenen sieben Tagen sind 517 laborbestätigte Neuinfektionen gemeldet worden. Aktuell registriert das Gesundheitsamt 698 Covid-19-Fälle. 1301 Personen befinden sich in Quarantäne.

Anzeigeintersport

Mit Stand Mittwoch, 15. September, liegen 58 Personen aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind, in den Bonner Krankenhäusern. 30 Menschen werden auf Normalstationen betreut, 28 liegen auf Intensivstationen, 19 von ihnen müssen beatmet werden.

Impfungen

In Bonn haben bisher 254.735 Erstimpfungen, 243.077 Zweitimpfungen und 837 Drittimpfungen (in Senioreneinrichtungen) stattgefunden. Über die mobilen Impfangebote vor Ort hat die Stadt insgesamt 5829 Impfungen durchgeführt. Allein am Dienstag, 14. September, gab’s bei der Impfaktion an der Bonner Oper für 512 Personen den Piks in den Oberarm – ein Höchstwert!
Laut Erlass des Landes NRW können sich ab sofort nicht oder unvollständig geimpfte Schwangere (ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel) sowie nicht oder unvollständig geimpfte Stillende bei den Impfangeboten vor Ort mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs gegen Corona impfen lassen.

Die nächsten Termine der offenen Impfaktionen, bei denen kein Termin benötigt wird, sind:

• Freitag, 17. September, Impfbus auf dem Vorplatz des Frankenbades in der Altstadt, 17 bis 21 Uhr.
• Samstag, 18. September, Impfbus beim Flohmarkt in der Rheinaue, Herbert-Wehner-Platz, 9 bis 14 Uhr.

Darüber hinaus finden derzeit Erstimpfungen an den Berufskollegs und Zweitimpfungen der Schüler*innen ab 12 Jahren an den weiterführenden Schulen vor Ort mit mobilen Teams statt.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein