Vernetzen

Bad Honnef

Insel-Café: Bürgermeisterin verwahrt sich gegen Mauschel-Vorwürfe

Beitrag

| am

Foto: Insel-Café – am 31.12.2013 um 24 Uhr noch nicht geräumt

Bad Honnef | Für Hermann Nolden, der von der Stadt Bad Honnef zum Ende des Jahres 2013 die Kündigung des Pachtvertrages für das Rhein-Café auf der Insel Grafenwerth erhielt, war schon seit langem klar: Passiert das, klagt er. Bürgermeisterin Wally Feiden forderte ihn anwaltlich auf, die Gastronomie zum 31.12.2013 zu räumen. Nichts geschah. Nun ist Nolden wohl Bad Honnefs einziger und berühmtester Hausbesetzer

Alle Beratungen über eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses fanden hinter verschlossenen Türen im Planungsausschuss und im Stadtrat statt. Welche Argumente dort ausgetauscht wurden, weiß der gemeine Bürger immer noch nicht. Einzig: Es soll um Qualität und Öffnungszeiten gehen.

Dagegen verwahrt sich Nolden. Er habe rund 800.000 Euro in das Projekt gesteckt, es aus einer Schmuddel-Liegenschaft zu einem Highlight gemacht. Er könne nachweisen, dass das Café bei weitem nicht so lange geschlossen gewesen sei wie behauptet werde. Und dass ein solcher Betrieb bei Hochwasser und schlechtem Wetter keine Gewinne erwirtschaften könne, leuchte ja wohl jedem ein, der etwas von Wirtschaft verstehe. An dem Café und dem Biergarten hänge sein Herz, sagte er honnefshopping.de. Er will kämpfen.

Nolden denkt, er hat bei einem Rechtsstreit gute Karten. Die Kündigung sei bei ihm nicht fristgemäß eingegangen und zuvor habe er von der Stadt eine schriftliche Absichtserklärung erhalten, mit ihm als Pächter weiter zusammenarbeiten zu wollen.

Eigentlich ist die Verlängerung eines Pachtvertrages nicht Sache der Politik. Das sieht auch der technische Beigeordnete Jopa Vedders so. Das sei ein laufendes Geschäft der Verwaltung. Er sah keine Veranlassung, den Vertrag zu kündigen. Heute ist er mit der Angelegenheit nicht mehr beschäftigt. Den Job hat der Bereich  Gebäudemanagement übernommen. Allerdings weiß er, dass schon seit einiger Zeit zahlreich schriftliche Anfragen für eine Pacht des Insel-Cafés vorliegen. Auch aus Bad Honnef.

Nun gewinnt die Sache natürlich an Brisanz. In Bad Honnef, einwohnermäßig kein Gigant, sind die Netzwerke vielfältig, jedes für sich kreativ und verschwiegen. Und natürlich trifft man sich in Sportvereinen, Schützenvereinen, Briefmarkenvereinen, Kaninchenzüchtervereinen, Karnevalsvereinen … Man duzt sich halt. Da muss man ob der Geheimniskrämerei kein Regimekritiker sein um an Mauschelei zu denken, noch nicht einmal Journalist. Einer schrieb davon im General-Anzeiger. Ein mehr als logischer und ein journalistisch erforderlicher Einwand.

Nicht für Bad Honnefs Bürgermeisterin. Sie fühlte sich heute gemüßigt klarzustellen, dass alles im Rat korrekt gelaufen sei, von Mauschelei könne keine Rede sein und legte so noch ein Schippe mehr aufs Feuer – ohne Not. Denn verhindern konnte sie die Entscheidung auf Grund ihrer fehlenden Mehrheit sowieso nicht – selbst war sie für eine Verlängerung des Pachtvertrages. “Ich verwahre mich gegen derartige Unterstellungen, da sie geeignet sind, das Ansehen des Rates in der Öffentlichkeit zu beschädigen”, waren ihre ersten offiziellen Worte im neuen Jahr an die Öffentlichkeit.

Die, die etwas sagen müssten, schweigen hingegen. Natürlich ist es von öffentlichem Interesse zu erfahren, welche schwerwiegenden Gründe zur Kündigung des Pachtvertrages geführt haben, wer sich bisher beworben hat und warum niemand von den Kündigungsbefürwortern im Vorfeld mit dem Alt-Pächter gesprochen hat. Nolden: “Bei mir war keiner, ich würde gerne mehr wissen.” Um welche Geheimnisse geht es, die in nichtöffentlicher Sitzung besprochen werden müssen?

Gegen eine Pachtverlängerung soll sich übrigens nicht nur die politische Mehrheit im Rat ausgesprochen haben. Zum Thema selbst beruft sich CDU-Chef Sebastian Wolff auf die Schweigepflicht, SPD-Chef Guido Leiwig antwortet nicht, die Meinung des Bürgerblocks ist öffentlich.

Auch als Bürgermeister hätte Ralf Schaaf wohl die Auffassung vertreten, dass die Vorgehensweise insgesamt “aus meiner Sicht gelinde gesagt unglücklich und ungeschickt war aber die Situation ist jetzt so, wie sie ist. Auf dieser Grundlage würde ich jetzt mit dem bisherigen Pächter versuchen, zu einer gütlichen Einigung zu kommen und unter vernünftigen Menschen sollte das auch gehen”.

Schaaf hat sich immer noch nicht zu einer Kandidatur durchgerungen.

Es wird wohl zu einem Rechtsstreit kommen. Auch zu Lasten der Steuerzahler. Der wird die weitere Entwicklung besonders scharf beobachten. Wie immer, wenn man nichts erzählt bekommt.

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

Bad Honnef

Kindermusical Noah – Abenteuer Regenbogen

Beitrag

| am

Bad Honnef. Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Honnef lädt zur Aufführung ihrer Kinderchöre am 30. Juni, 16 Uhr, in die Erlöserkirche ein. Unter der Leitung von Dorothea-Marie Wählt führen die Kinder ein Musical von Dietmar Fischenich und Joachim Raabe auf: Noah, Abenteuer Regenbogen.

Die große Flut, die Rettung und der Neuanfang unter dem Zeichen des Regenbogens. Die sieben Farben des Regenbogens unternehmen eine Reise in die Welt der Bibel. Sie begegnen Noah und seiner Frau und erleben die ganze Geschichte mit. So unterschiedlich wie die Farben sind, formen sie doch zusammen den Regenbogen. Gemeinsam ist es bunter und vielfältiger, stellen die Farben fest, so wie im richtigen Leben.

Weiterlesen

Bad Honnef

Kreislaufschwäche – Über 70-Jähriger krachte mit Pkw vor Drogeriemarkt-Schaufenster

Beitrag

| am

Schock für die Inhaberinnen des DroNova-Marktes. Glücklicherweise gab es nur Sachschaden

Bad Honnef. Glück im Unglück hatte ein 76-jähriger Pkw-Fahrer, als er heute Nachmittag nach 16 Uhr in der Bahnhofstraße eine Kreislaufschwäche erlitt und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Wagen kam von der Straße ab, fuhr auf den schmalen Gehweg und kollidierte mit einem Hauspfeiler. Vor der Schaufenster-Verglasung des Drogeriemarktes DroNova kam er zum Stehen. Glücklicherweise gab es nur Sachschaden.

Der Fahrer wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert.

Weiterlesen

Bad Honnef

Stadt will Insel attraktiver machen und sucht neue Konzepte für Insel-Gastronomie

Beitrag

| am

Damit es noch schöner auf der Insel wird, sucht die Stadt nach neuen Konzepten für die Insel-Gastronomie

Bad Honnef. Das Restaurant/Café auf der Insel Grafenwerth und die Gastronomie im Freizeitbad Grafenwerth werden von der Stadt Bad Honnef ab dem 01.01.2019 neu verpachtet. Interessenten können sich bei der Stadt Bad Honnef mit einem Konzept bewerben. Ab Montag, 25.06.2018, werden Exposés zur Verfügung gestellt, die allgemeine Informationen, Zielsetzungen, Bewerbungsbedingungen sowie Anforderungen zum Verfahren und Vorhaben erläutern.

Erhältlich sind die Exposés hier: Stadt Bad Honnef, Manuela Ensch, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef, Telefon 02224/184-179, E-Mail manuela.ensch@bad-honnef.de.

Die Abgabe der Angebote müssen bis zum 31.07.2018 in einem verschlossen Briefumschlag an die Stadt Bad Honnef erfolgen.

Für das Restaurant/Café auf der Insel Grafenwerth sollte das Konzept des Pächters oder der Pächterin die folgenden Ziele berücksichtigen:

  • Attraktivitätssteigerung des Freizeit- und Erholungsgebietes Insel Grafenwerth
  • Steigerung der Lebensqualität der Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger,
  • Stärkung der Tourismuswirtschaft,
  • Bindung der Menschen an die Stadt und die Region,
  • Aufwertung der Aufenthaltsqualität auf der Insel Grafenwerth und am Rheinufer.

Das Restaurant/Café auf der Insel ist ein Aushängeschild der Stadt Bad Honnef. Die nördliche Insel soll neu gestaltet werden, um sie zu einem deutlich attraktiveren Anziehungspunkt für die Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste zu entwickeln. Die „Qualifizierung Insel Grafenwerth und Ertüchtigung Rhein-Altarm – ‚Grünes Juwel in neuem Glanz‘“ ist ein Baustein des „Integrierten Handlungs-Konzepts (InHK) Stadterneuerung Innenstadt/Rheinufer/Rhöndorf“. Das Konzept des neuen Betreibers oder der neuen Betreiberin des Restaurant/Cafés auf der Insel Grafenwerth und dessen Realisierung wird ein Aspekt dieser Attraktivitätssteigerung von Insel und Stadt sein.

Die Gastronomie im Freizeitbad Grafenwerth bietet vielfältige Möglichkeiten vom Kiosk-Betrieb über Eventgastronomie bis hin zur Beach-Lounge. Der Betrieb der Gastronomie ist von März bis November vorgesehen. Das Freizeitbad liegt landschaftlich reizvoll eingebettet auf der Insel Grafenwerth. Der Blick geht auf das Siebengebirge mit Drachenfels und die linksrheinische Seite mit Rolandsbogen. Die zahlreichen Gäste des Sommerbades sowie Spaziergängerinnen und -gänger wissen die Attraktivität zu schätzen.

Ansprechpartnerin bei der Stadt Bad Honnef für organisatorische Fragen wie Zusendung der Exposés, Termine oder Vereinbarung von Besichtigungsterminen für das Restaurant/Café auf der Insel Grafenwerth ist Manuela Ensch, Telefon 02224/184-179, E-Mail manuela.ensch@bad-honnef.de .

Fachliche Fragen zum Restaurant/Café auf der Insel Grafenwerth beantworten Erste Beigeordnete Cigdem Bern, Telefon 02224/184-102, E-Mail cigdem.bern@bad-honnef.de, und Fabiano Pinto, Geschäftsbereich Städtebau, Telefon 02224/184-200, E-Mail: fabiano.pinto@bad-honnef.de .

Fachliche Fragen zur Gastronomie im Freizeitbad Grafenwerth beantwortet Hans-Joachim Lampe-Booms, Telefon 02224/184-142, E-Mail hans-joachim.lampe-booms@bad-honnef.de

Weiterlesen

Werbung & Veranstaltungstipps


JOHNA22. Juni 2018
Noch 2 Tage.

Juni, 2018

23Jun19:0021:00Konzert „Romantischer Sommerabend“

24Jun14:0018:002. Sommerfest im Brückenhof

28Jun18:0022:30Kunst! Rasen, Bonn, Germany

29Jun16:0022:00Bad Honnefer Schlemmerabend das kulinarische Ereignis

29Jun20:0023:00Jazz Pack

30JunJeden TagYin-Yoga Workshop

30Jun13:0017:00Vulkane, Mönche und Wein Im Siebengebirge


 

Physiotherapie in Bad Honnef

 

wimmeroth_logo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

Cookie-Einstellungen

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) macht individuelle Entscheidungen notwendig. Bitte wählen Sie deshalb eine Option. Wenn Sie mehr wissen möchten, finden finden Sie hier zusätzliche Informationen Hilfe.

Wählen Sie eine Option

Erfolgreich gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies akzeptieren:
    Auf unserer Website kommen Cookies und andere Technologien zum Einsatz, um den Nutzerinnen und Nutzern einen möglichst großen Funktionsumfang unserer Dienstleistung anzubieten. Cookies ermöglichen ebenfalls die Personalisierung von Inhalten und unterstützen die zielgerichtete Veröffentlichung von Werbung, über die sich "Honnef heute" finanziert. Sie können außerdem zu Analysezwecken gesetzt werden. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
  • Nicht akzeptieren:
    Keine Cookies zulassen

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

X
X