Vernetzen

Bonn

Israelischer Professor wegen Kippa attackiert – Polizei überwältigte zunächst das Opfer

Beitrag

| am

Bonn – In den Nachmittagsstunden des 11.07.2018 kam es im Bereich des Bonner Hofgartens zu einer antisemitischen Straftat. Gegen 14:20 Uhr war ein 50-jähriger, in den USA lebender, israelischer Hochschulprofessor in Begleitung einer Bekannten im Bereich des Bonner Hofgartens zu Fuß unterwegs, als ihn eine ihm unbekannte Person auf die von ihm getragene Kippa ansprach und im weiteren Gesprächsverlauf auch beleidigte. Der Unbekannte schlug ihm die Kippa dann mehrfach vom Kopf, schubste und schlug ihn gegen die Schulter und sagte hierbei unter anderem “Kein Jude in Deutschland”.

Während seine Begleiterin die Polizei alarmierte, setzte sich der Professor gegen die Angriffe zur Wehr. Als der Unbekannte dann die Signaltöne der sich nähernden Polizeiwagen hörte, ließ er von dem Geschädigten ab und lief in Richtung “Alter Zoll” davon. Hierbei riss er sich sein T-Shirt vom Leib und rannte mit entblößtem Oberkörper weiter. Der Geschädigte lief dem Mann hinterher. Als sich die polizeilichen Einsatzkräfte den beiden Personen dann von zwei Seiten näherten, hielten sie den Professor, der auch auf mehrere Aufforderungen der Beamten, stehen zu bleiben, nicht nachkam, irrtümlich für den Aggressor. Er wurde von den Polizisten überwältigt, zu Boden gebracht und fixiert. Nach Angaben der Beamten wehrte er sich gegen die Maßnahmen – die Polizisten schlugen ihm hierbei auch ins Gesicht. Während sich das situative Missverständnis durch die Begleiterin des 50-Jährigen aufklärte, wurde der eigentliche Angreifer, ein 20-jähriger Deutscher mit palästinensischen Wurzeln, gestellt und vorläufig festgenommen.

Dem 20-Jährigen ist der Polizei auf dem Gebiet der Gewaltkriminalität und aufgrund von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt. Nachdem sich aus einem durchgeführten Drogenschnelltest bei ihm Anhaltspunkte für eine mögliche Drogeneinwirkung ergeben hatten, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Beschuldigte wurde schließlich aufgrund von ärztlich attestierten psychischen Auffälligkeiten in eine Fachklinik eingeliefert. Zuvor hatte er auch gegenüber den Polizisten seine antisemitischen Äußerungen wiederholt, sich aber zur Sache nicht weiter eingelassen.

In enger Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft hat das zuständige Kommissariat des Staatsschutzes die Ermittlungen zu dem antisemitischen Angriff übernommen. Die Ermittlungen gegen die eingesetzten Beamten wegen Körperverletzung im Amt übernehmen aus Neutralitätsgründen Ermittler des Polizeipräsidiums Köln.

Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa hat noch in den Abendstunden versucht, den 50-jährigen Professor neben einer schriftlichen Nachricht auch persönlich zu erreichen. Heute Morgen traf die Behördenleiterin sich mit dem Geschädigten und bat ihn in einem persönlichen Gespräch um Entschuldigung für das Verhalten ihrer Beamten. Mit Blick auf das Einschreiten gegen den 50-Jährigen erklärt die Bonner Polizeipräsidentin: “Ein schreckliches und bedauerliches Missverständnis im Einsatzgeschehen, für das ich bei dem betroffenen Professor ausdrücklich um Entschuldigung gebeten habe. Wir werden genau prüfen, wie es zu dieser Situation kam und alles Mögliche dafür tun, um solche Missverständnisse zukünftig vermeiden zu können.”

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

Bonn

“Stoppt das Sterben im Mittelmeer – Refugees Welcome!”

Beitrag

| am

Bonn. Am morgigen Freitag, 20. Juli 2018, findet in der Bonner Innenstadt eine Demonstration zu dem Thema “Stoppt das Sterben im Mittelmeer – Refugees Welcome!” statt. Die Veranstalter rechnen mit etwa 300 Teilnehmern, die sich gegen 18:00 zu einer Auftaktkundgebung auf dem Marktplatz versammeln. Anschließend bewegt sich die Demonstration auf folgendem Weg durch die Stadt:

Wenzelgasse – Friedrichstraße – Bonngasse – Bertha-von-Suttner-Platz – Friedrichstraße – Bonngasse – Sternstraße – Friedensplatz – Sterntorbrücke – Berliner Platz – Maxstraße – Breitestraße – Wolfstraße – Heerstraße – Maxstraße

Die Veranstaltung endet bis 21:30 Uhr mit einer Abschlusskundgebung auf dem Vorplatz des Frankenbades. Für die Dauer des Umzuges muss mit vorrübergehenden Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden

Weiterlesen

Antisemitismus

20-Jähriger wurde wieder gewalttätig

Beitrag

| am

Bonn. Der 20-jährige Deutsche, der am 11. Juli 2018 körperlich gegen einen israelischen Hochschulprofessor vorging und mit “Kein Jude in Deutschland” beschimpfte, wurde erneut gewalttätig. Gestern am späten Abend zog er bei einer Auseinandersetzung im Bonner Hofgarten ein Messer und bedrohte mehrere an dem Streit beteiligte Personen. Nach Zeugenangaben soll er hierbei unter anderem auch geäußert haben: “Ich könnte euch alle töten”. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm den Mann mit Migrationshintergrund erneut fest.

Nach dem ersten Vorfall wurde der 20-Jährige wegen Drogenkonsums in eine Klinik gebracht, danach wieder entlassen. Weitere Haftgründe sahen die Verantwortlichen nicht.

Auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft wurde der gegen den jungen Mann bereits bestehende Haftbefehl zu einer zurückliegenden Gewalttat, der zunächst außer Vollzug gesetzt worden war, nun durch das Landgericht Bonn wegen Wiederholungsgefahr wieder in Vollzug gesetzt. Der 20-Jährige wird am Donnerstag in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Weiterlesen

Bonn

Tausche Krimi gegen Liebesroman

Beitrag

| am

Foto: LVR

Bonn. Zum siebten Mal veranstaltet das LVR-LandesMuseum Bonn während der Sommerferien ab dem 14. Juli eine Büchertausch-Aktion im Foyer des Museums. Wer möchte, kann ab sofort seine entbehrlichen oder gelesenen Bücher im Museum vorbeibringen und sie gegen andere Bücher tauschen. Stöbern ist ausdrücklich erwünscht und erlaubt.

Das Thema ist offen und es darf alles getauscht werden, was als Urlaubslektüre gilt: Ob nun Liebesroman, Fantasy, Krimi oder Reiseführer, es ist sicherlich für jeden etwas dabei.

Die Regeln sind einfach: Wer ein Buch bringt, darf eines mitnehmen. Wer sich von zwei seiner Urlaubslektüren trennt, darf zwei neue in seine Strandtasche packen.

Die Aktion läuft bis zum 28.August 2018. Der Tisch mit der Tauschliteratur befindet sich gegenüber dem Kassenbereich. Es wird kein Eintrittsticket für das Tauschen benötigt.

Weiterlesen

Unterkunft buchen

Booking.com

Tipps


Werbung & Veranstaltungstipps


JAZZin

Komm doch, Liebelein – von Freud und Leid der Liebe“7. September 2018
Noch 47 Tage.

Juli, 2018

27Jul10:0020:00150 Jahre Anna-Kapelle

28Jul(Jul 28)17:0030(Jul 30)20:00Anna-Kirmes

Physiotherapie in Bad Honnef

 

wimmeroth_logo

Anzeigen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

Cookie-Einstellungen

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) macht individuelle Entscheidungen notwendig. Bitte wählen Sie deshalb eine Option. Wenn Sie mehr wissen möchten, finden finden Sie hier zusätzliche Informationen Hilfe.

Wählen Sie eine Option

Erfolgreich gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies akzeptieren:
    Auf unserer Website kommen Cookies und andere Technologien zum Einsatz, um den Nutzerinnen und Nutzern einen möglichst großen Funktionsumfang unserer Dienstleistung anzubieten. Cookies ermöglichen ebenfalls die Personalisierung von Inhalten und unterstützen die zielgerichtete Veröffentlichung von Werbung, über die sich "Honnef heute" finanziert. Sie können außerdem zu Analysezwecken gesetzt werden. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
  • Nicht akzeptieren:
    Keine Cookies zulassen

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

X
X