Man muss zugeben: Die Giants waren einfach besser – Dragons unterliegen 73:83

Dragons Rhöndorf vs. ART Giants Düsseldorf 73:83 (16:16/17:20/20:26/20:21)

0
199
dragons

Bad Honnef – Die Fans hatten auf eine Revanche gehofft, doch die Gäste aus Düsseldorf waren in entscheidenden Momenten zu stark – vor allem in der 2. Halbzeit. Sie machten weniger Fehler, spielten einen Ticken souveräner und vor allem trafen sie besser. Am Ende gewannen die Giants im DragonDome verdient mit 83:73.

dragons giants (13)
Dialog

Die besten Werfer auf Rhöndorfer Seite waren heute Viktor Frankl-Maus (21 Punkte) und Ralph Hounnou (18 Punkte). Mit ein bisschen Glück hätte Frankl-Maus sicherlich die Dreißig-Punkte-Marke geschafft. Irre, wo der überall zu finden ist.

Trotz alledem: Die Hausherren müssen nach der Niederlage nicht verzweifeln. Der Trend geht weiter nach oben. Entsprechend stark war der Beifall.

 



Giants beenden die Siegesserie der Dragons

Von Daniel Stein

Es war angerichtet zu einem rheinischen Derby mit zwei der heißesten Teams der Liga. 140 Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten im DragonDome ein über weite Strecken spannendes Kräftemessen, bei dem die Giganten aus der Landeshauptstadt am Ende den längeren Atem hatten und sich den Erfolg am Menzenberg sicherten.

Mit Oshane Drews, Nicolas Buchholz und Bruno Albrecht musste Headcoach Julius Thomas gleich auf drei Stammkräfte verzichten, die nach krankheitsbedingtem Ausfall noch nicht wieder zur Verfügung standen. Mit Lars Brodisch und Samuel Nellessen rotierten dafür zwei weitere Youngster aus dem Team Bonn/Rhöndorf in das Drachen-Aufgebot des Abends.

Nach einem verschlafenen Start war es an Capitano Paul Albrecht nach knapp 3 Minuten die ersten Drachen-Punkte auf den Bogen zu bringen, nachdem US-Boy Booker Wade Coplin die Seinen früh hatte in Führung bringen können (2:5). In einer teils zerfahrenen Anfangsphase suchten beide Mannschaften lange nach dem oft zitierten Rhythmus, der jedoch nur selten gefunden wurde.

Erst im zweiten Viertel fanden die Kontrahenten besser in die Partie und Viktor Frankl-Maus eröffnete für die Hausherren via sicherem Lay-Up nach kleinem Tanz durch die Zone (18:16). Ein folgender 7:0-Lauf der Giants ließ Coach Thomas jedoch keine andere Wahl als sein Team via Timeout nochmals neu einzuschwören. Ein 7:0-Lauf durch die Drachen war die passende Antwort, der jedoch ausgerechnet von Ex-Drache Jacob Engelhardt jäh unterbrochen wurde. Mit drei sicheren Würfen von Downtown legte der umtriebige Guard den Grundstein für eine letztlich knappe aber verdiente 33:36-Führung der Düsseldorfer zum Pausentee.

Nach der Pause eröffneten abermals die beiden Routiniers Viktor Frankl-Maus und Paul Albrecht für die Dragons, konnten aber gemeinsam mit ihren Team-Kollegen die offensiven Antworten der Giants nicht unterbinden. Immer wieder schliefen die Hausherren in den entscheidenden Momenten in der Defense und die routiniert und tief besetzten Gäste wussten diese Geschenke dankbar zu verwerten. Mit Andrius Mikutis fing zudem der Scharfschütze vom Dienst der Düsseldorfer Feuer und beendete das dritte Viertel mit drei 3ern in Folge und einer 53:62-Führung für seine Farben.

Zwar warfen die Dragons im finalen Viertel nochmals alles in die Waagschale, aber mit abbauender Kraft fehlte letztlich zu oft die entscheidende Energie, um in der Defense nochmals die nötigen Stops zu generieren. Ein weiterer 3er durch Mikutis machte letztlich den Deckel auf die Partie und bescherte den Gästen einen am Ende verdienten Erfolg am Bad Honnefer Menzenberg.

Mit einer besseren Quote von jenseits der 6,75-Meterlinie (37% – 44%) und einer klar besseren Freiwurfquote von 71% gegenüber 46% legten die Giants den Grundstein für ihren Erfolg und konnten damit an diesem Abend ihre knappe Unterlegenheit an den Brettern und bei den Assists mehr als nur ausgleichen. Mit Lars Brodisch feierte ein weiterer Youngster aus dem gemeinsamen Leistungs-Programm des Team Bonn/Rhöndorf sein Debüt auf dem Parkett der BARMER 2.Basketball Bundesliga und konnte seine ersten Sekunden im Trikot der Dragons Rhöndorf verbuchen.

Weiter geht es für die Dragons Rhöndorf am kommenden Sonntag mit einer der weitesten Auswärtsfahrten der Saison. Zur besten Kaffee- und Kuchenzeit gastieren Paul Albrecht & Co bei den TKS 49ers in Stahnsdorf. Der Tip-Off ist für 16:00 Uhr angesetzt.

Rhöndorf: N‘Diaye (8, 7 Rebounds, 3 Blocks), Petojevic (6), Edigin (0), Müller (0), Ruediger (0), Frankl-Maus (21/3-3er, 7 Assists), Albrecht, P. (12, 9 Rebounds, 7 Assists), Mboya Kotieno (4), Hounnou (18/3), Brodisch (0), Nellessen (4/1)

Düsseldorf: Engelhardt (16/4-3er), Lollis (0), Coplin (10/1), Mikutis (19/5), Aunitz (8), Pook (DNP), Gebhardt (11/1), Helmhold (DNP), Uzoma (2), Mpacko (9/1, 5 Assists), Giddens (4), Boner (4, 2 Blocks)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein