Mutmaßlicher Dealer flüchtete mit E-Scooter vor der Polizei – chancenlos

0
E Scooter
Symbolfoto: Bild von Cheyenne Reeves auf Pixabay

Bonn – Statt sich einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu stellen, ergriff ein 21-Jähriger mit seinem E-Scooter gestern am frühen Abend in der City lieber die Flucht.

Der 21-jährige Fahrer eines E-Scooters hat am Mittwochabend (19.10.2022) in der Bonner Innenstadt versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Bei seiner Flucht missachtete er ein rotes Ampelsignal, flitzte über Gehwege und gefährdete Straßenverkehrsteilnehmer. Dann schmiss der Mann seinen Leihroller einfach weg und versuchte zu Fuß den Beamten zu entkommen. Was ihm nicht gelang.

Mitglieder der Bonner Einsatzhundertschaft konnten ihn schließlich auf Höhe der Hatschiergasse Ecke Kommanderiestraße stellen. Zuvor hatte er noch seine Bauchtasche weggeworfen.

Der Inhalt dieser Tasche war wohl der Grund für seine halsbrecherische Flucht vor der Polizei. Darin befanden sich neben Betäubungsmitteln (Cannabis und Haschisch) auch rund 1.000 Euro mutmaßliches Dealgeld.

Der 21-Jährige gab an, am heutigen Tag zwei Joints geraucht zu haben. Auf der Polizeiwache Innenstadt wurde eine Blutprobe entnommen. Die Betäubungsmittel und das mitgeführte Bargeld stellten die Polizisten sicher.

Aufgrund des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln durchsuchten Kriminalbeamte auf richterlichen Beschluss noch am Abend die Wohnung des Mannes – weitere Beweismittel wurden nicht gefunden.

Nun wird gegen ihn wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt, außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und des Fahrens unter Drogeneinfluss eingeleitet.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein