Vernetzen

Rhöndorf

Neues Onlineangebot in Rhöndorf geplant

Beitrag

| am

Bad Honnef. Während Kunden über das neue, 200.000 EUR teure städtische Shopportal “kiezkaufhaus-badhonnef.de” auch eine Woche nach der Onlineschaltung immer noch nicht bestellen können, bewirbt ein Rhöndorfer Anbieter in sozialen Netzwerken eine Onlineeinkaufsmöglichkeit für  Obst, Gemüse, Brot, Käse, Fleisch, Getränke und Feinkost. Dabei wird das Portal “Marktschwärmer” genutzt.

Hierbei handelt es sich um eine Plattform, die von einem Berliner Team betrieben und betreut wird, das nach eigener Aussage “die Welt ein kleines bisschen fairer” machen will. Dem Netzwerk kann jeder beitreten, der regionaler Erzeuger ist bzw. Schwärmerei-Gastgeber oder Kunde sein möchte. Dabei unterstützen die Organisatoren Gastgeber und Erzeuger beim Aufbau und der Organisation einer lokalen Schwärmerei, bei Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit und bei der Nutzung der Plattform. Ziel sei es, ein lebendiges, dezentrales Netzwerk aus lokalen Gemeinschaften zu schaffen

Laut Ankündigung steht das Rhöndorfer Angebot in den Startlöchern. Kunden können dann aus den Angeboten auswählen und sie zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort abholen. Für Rhöndorf ist dabei die Adresse der Heimatstube angegeben.

Abholzeit: Freitag, 17:30-19:00

Die Rhöndorfer Heimatstube
Löwenburgstr. 28
53604 Bad Honnef

 

Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Rhöndorf

Park+Ride-Parkplatz am Rhöndorfer Bahnhof in Betrieb

Beitrag

| am

P&R-Parkplatz noch im unfertigen Zustand

Bad Honnef. Die Erweiterung des Park+Ride-Parkplatzes um rund 27 Stellplätze in Bad Honnef-Rhöndorf ist fertig und steht ab sofort den Nutzerinnen und Nutzern des öffentlichen Nahverkehr kostenfrei zur Verfügung. Der Parkplatz wurde vorerst provisorisch hergerichtet. Nach dem barrierefreien Umbau des Bahnhofs Rhöndorf wird eine dauerhafte Einrichtung mit Fördergeldern des Zweckverbands Nahverkehr Rheinland (NVR) realisiert.

Für die Entscheidung der Stadtverwaltung, den Parkplatz jetzt zu erweitern, waren verschiedene Gründe ausschlaggebend: Zum einen hat der Parkdruck auf dem vorhandenen P+R-Parkplatz in Bad Honnef-Rhöndorf die letzten Jahre erheblich zugenommen. Zurückzuführen ist dies vor allem auf den Knotenpunkt Rhöndorf, an dem der Umstieg in den öffentlichen Nachverkehr (ÖPNV) besonders attraktiv ist. Hier kommen Bus, die Stadtbahnlinie 66 und die Deutsche Bahn zusammen. Zum anderen erweitert die Stadtverwaltung das Angebot für Park+Ride, um einen Beitrag zur Entlastung der Autoverkehrs auf der B 42 zu leisten, wenn im kommenden Frühjahr die Sperrung des Tunnels Oberdollendorf ansteht. Hier plant der Landesbetrieb Straßenbau NRW eine Sanierung der Tunnel und Kaskaden im Bereich Königswinter und Niederdollendorf.

Bürgermeister Otto Neuhoff: „Die Verkehrsprobleme auf der B 42 in Richtung Bonn werden massiv zunehmen. Mit dem neuen Parkangebot möchten wir für den Umstieg auf ÖPNV werben. Das Angebot ist aber nicht nur für Pendler, die die Bahn nutzen, interessant, sondern auch für Wanderer, die am Wochenende Parkplätze in Rhöndorf suchen.“

Die Erweiterung des Parkplatzes ist auch eine zentrale Maßnahme zur Entlastung des Parkdruckes im Stadtteil Rhöndorf im übergeordneten Parkraumkonzept. Mit den neu geschaffenen Flächen werden gleichzeitig die angrenzende Straßen und Grünflächen wieder häufiger für Kurzzeitparkerinnen und -parker sowie Anwohnerinnen und Anwohner nutzbar.

Bad Honnef hat im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes als zentrales Handlungsfeld definiert, den Radverkehr und den Umstieg auf ÖPNV zu verbessern. Zusammen mit dem Umbau des Bahnhofs, der in den kommenden Jahren durch die Deutsche Bahn realisiert wird, ist es das Ziel, einen barrierefreien, multifunktionalen Verkehrsknotenpunkt mit optimalen Bedingungen für den Umstieg in den öffentlichen Nahverkehr zu schaffen. Hierfür hat die Stadt im ersten Schritt nun einen mittleren fünfstelligen Betrag investiert. Die dauerhafte Einrichtung des Parkplatzes wird mit 90 Prozent durch den Zweckverband Nahverkehr Rheinland gefördert. Auch die Errichtung von zusätzlichen Fahrradabstellplätzen und Ladestellen für Elektrofahrzeuge ist geplant. (C.P.)

P&R-Parkplatz noch im unfertigen Zustand

Weiterlesen

Rhöndorf

So regional wie möglich einkaufen – Rhöndorfer “Marktschwärmer” fehlen nur noch 50 TeilnehmerInnen

Beitrag

| am

Foto: Marktschwärmer

Bad Honnef/Rhein-Sieg-Kreis. Gut zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar, persönlicher Kontakt – immer mehr Menschen wollen wissen, wo ihr Essen herkommt und wie es produziert wird. Frische Milch, Eier aus Boden- oder Freilandhaltung, nährstoffreiche Kartoffel, knackiger Spargel oder auch Fleisch von Tieren aus Weidehaltung – alles direkt von den Feldern und Weiden der Höfe aus der Nachbarschaft. Das ist im Rhein-Sieg-Kreis kein Problem!

Rund 382 Landwirtinnen und Landwirte, Imkereibetriebe und Anbieterinnen und Anbieter von Wildfleisch im Rhein-Sieg-Kreise haben den „direkten“ Verkauf für sich als Möglichkeit entdeckt und sind offiziell als „Direktvermarkter“ beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Sieg-Kreises gemeldet. Einige sind Kooperationen mit Geschäftsinhaberinnen und Geschäftsinhabern eingegangen und bieten ihre Produkte in Lebensmittelgeschäften an, andere werben mit Hinweisschildern wie „Verkauf direkt vom Feld“.

Der direkte Kontakt schafft Vertrauen. Dass dann auch die Qualität stimmt, darauf achtet das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Sieg-Kreises, das auf allen Stufen der Produktion präsent ist. „Wir beraten beispielsweise die Landwirtinnen und Landwirte, nehmen Proben von den Feldern, prüfen auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln und andere Rückstände aus unserer Umwelt, überzeugen uns regelmäßig von der Qualität der angebotenen Waren und begutachten die Haltung der Tiere“, erklärt Dr. Johannes Westarp, Leiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Sieg-Kreises. (ar)

In Rhöndorf können bald zu bestimmten Terminen Produkte abgeholt werden, die zuvor über die Internetplattform Marktschwärmer geordert wurden. Nach letzten Informationen gibt es bereits 100 Kunden, die sich angemeldet haben, 50 fehlen noch, damit das Projekt starten kann. Hier gehts zur Anmeldung. 

 

Weiterlesen

Rhöndorf

„Der Klimawandel wartet nicht – Wir müssen jetzt handeln!“

KLJB-Delegation nimmt an der UN-Klimakonferenz in Kattowitz teil

Beitrag

| am

Bad Honnef-Rhöndorf. Heute beginnt mit der COP 24 die diesjährige Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen in Kattowitz, Polen. Vom 03. bis 14. Dezember 2018 kommen hochrangige VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft zusammen, um gemeinsam über das Weltklima zu beraten. Erstmalig ist auch die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) offiziell als Beobachterorganisation akkreditiert und nimmt an der Konferenz teil.

Die sechsköpfige Delegation konzentriert sich dabei vor Ort insbesondere auf die Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Jugendorganisationen, dem Austausch mit KooperationspartnerInnen sowie die gemeinsame Teilnahme an den Verhandlungen und Veranstaltungen. „Auf der Klimakonferenz wollen wir insbesondere die Sicht junger Menschen in ländlichen Räumen weltweit einbringen, da die ländliche Bevölkerung in klimatischen Ungunstregionen Temperaturveränderungen mit als erstes zu spüren bekommen wird,“ sagt KLJB-Bundesvorsitzender Stephan Barthelme. „Da Klimawandel insbesondere auch eine Frage der Generationengerechtigkeit ist, müssen Jugendliche und junge Erwachsene einbezogen werden.“

Im Vordergrund der Verhandlungen stehen insbesondere konkrete Maßnahmen zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens, die Klimafinanzierung sowie eine Anpassung der nationalen Klimaschutzpläne. „Deutschland muss ein deutliches Zeichen gegen den Klimawandel setzen und seine frühere Vorreiterrolle zurückgewinnen. Die 2020-Ziele müssen ernstgenommen und ein ambitionierter und gleichzeitig sozial verträglicher Kohleausstieg durch die Kohlekommission beschlossen werden. „Wir müssen jetzt unverzüglich handeln“, unterstreicht KLJB-Bundesvorsitzender Stephan Barthelme. „Dabei darf sich das Engagement für den Klimaschutz nicht nur innerhalb nationaler Grenzen abspielen. Auch die EU hat eine Schlüsselrolle beim Klimaschutz und muss mutig vorangehen und die eigenen Klimaziele verschärfen.“ Am Ende der Konferenz soll das „Paris-Regelbuch“ verabschiedet werden, das nationale Klimaschutzpläne vergleichbar und transparent machen soll und perspektivisch alle fünf Jahre eine globale Bestandsaufnahme der Emissionsentwicklungen ermöglichen soll.

Die KLJB-Delegation hat im Laufe der nächsten zwei Wochen die Möglichkeit, an einer Vielzahl von Veranstaltungen teilzunehmen. So findet am 08. Dezember 2018 der „Climate March“, die offizielle Demo zur COP 24 vor Ort statt. Am Sonntag darauf wird die Delegation am zentralen Gottesdienst zur Klimakonferenz in der Kathedrale von Kattowitz teilnehmen. „Das zentrale Thema Klimawandel wird durch vielfältige Angebote und Formate in die Gesellschaft getragen. Hier spielen auch die Kirchen und insbesondere die Vielzahl kirchlicher Organisationen und Verbände eine zentrale Rolle“, beschreibt Bundesvorsitzender Stephan Barthelme die umfangreichen Möglichkeiten im Rahmen der COP. Kattowitz müsse das Pariser Abkommen konkretisieren und die Weltgemeinschaft in einem deutlich ambitionierteren Klimaschutz einen.

Weiterlesen

Tipps

Werbung & Veranstaltungstipps


SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Noch 5 Monate.
Anzeigen wimmeroth_logo

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt