Position der Fraktion der Grünen zur Landesgartenschaubewerbung

0

Eine Landesgartenschau (LaGa) bietet nach den Erfahrungen in anderen Städten große Chancen für eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Voraussetzung für die Entscheidung ist eine Machbarkeitsstudie, die im ersten Schritt die Ziele konkretisiert und Potentiale aufzeigt und damit, die Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken, verfügbare Flächen und Gestaltungsoptionen sowie den Kostenrahmen und die Finanzierungsmöglichkeiten verdeutlicht.

Bürger, Verwaltung, Wirtschaft und Politik hätte damit eine fundierte Entscheidungsgrundlage für eine Bewerbung. Hierzu sind im 2. Schritt der Machbarkeitsstudie die temporären Gestaltungsmaßnahmen für die LaGa und die Projekte zur Stadtentwicklung zu definieren, die Investitions- und Durchführungskosten zu kalkulieren, die angestrebte weitere Nutzung zu konkretisieren und die Präsentation vorzubereiten.

Die Ziele, die das NRW-Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz mit der Ausschreibung der Landesgartenschauen 2020 und 2023 verfolgt, sind auch für Bad Honnef relevant. Hierzu zählen eine zukunftsfähige Stadtentwicklung im Kontext von demographischer Entwicklung, Klimawandel und Standortprofilierung, bei der die Entwicklung und Sicherung von Grünflächen ein Schwerpunkt  ist. Die LaGa soll als Teil einer nachhaltigen Stadtentwicklung die Lebens- und Umweltqualität verbessern, Umweltbelastungen wie Hitze, Lärm oder Staub reduzieren und Orte der Begegnung für Jung und Alt sowie kulturellen und sportlichen Austausch schaffen. Auch die Rahmenbedingungen für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt sollen verbessert werden.

In Bad Honnef könnten Landschaftsbrücken eine attraktive Verbindung vom Centrum und Selhof zum Rhein bilden und vertikale Gärten und begrünte Gebäude modellhafte Lösungen für die Lärm- und CO2-Reduzierung bieten.

Eine LaGa-Bewerbung erfordert ein intensives, kompetentes, kreatives und sachliches Engagement der Politik und Verwaltung. Besonders wichtig in dem gesamten Prozess sind aber eine aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und die Unterstützung durch öffentliche und private Unternehmen.

Wir möchten die Chancen, die eine LaGa für die Stadtentwicklung bietet nutzen und setzen uns für die Durchführung einer Machbarkeitsstudie ein. Wir unterstützen gemeinsame Aktionen der Ratsfraktionen, der Verwaltung, der Bürgerschaft und der Medien.

Klaus Wegner

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein