Schnelle Rettung sichergestellt – WSVH weitete Kooperation mit DLRG aus

0
Peter Malinka (2.v.r.) mit Uli Medenbach (1.v.r., Leiter der Ortsgruppe Bad Honnef-Unkel e.V.) und weiteren Mitgliedern des DLRG Teams aus dem Bezirk Rhein Sieg | Foto: WSVH

Bad Honnef – Besondere Zeiten, wie die aktuelle Corona-Krise, erfordern besondere Maßnahmen. Unter diesem Motto steht die diesjährige Kooperationserweiterung des Wassersportvereins Honnef (WSVH) mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG). In rund 2.000 örtlichen Gliederungen sind die ehrenamtlichen Helfer der DLRG zur Sicherheit der Menschen aktiv.

Bereits in der Vergangenheit hat der WSVH seine Infrastruktur wie z.B. den Fitnessraum, die Slipanlage, die Sanitäreinrichtungen etc. bei Bedarf der DLRG Ortsgruppe Bad Honnef-Unkel e.V. zur Verfügung gestellt.

In diesem Jahr ist aufgrund der bestehenden Reiseeinschränkungen, geschlossener oder kürzer geöffneter Freibäder, mit einer erhöhten Badetätigkeit im Rhein zu rechnen. Somit steigt insbesondere das Risiko von Badeunfällen und eine schnelle und professionelle Hilfe durch die DLRG muss gewährleistet sein.

Um hier die Einsatzzeiten für lebensrettende Maßnahmen erheblich zu verkürzen, stellt der WSVH der DLRG für die laufende Saison einen Liegeplatz für ein Einsatzboot des DLRG Bezirks Rhein-Sieg e.V. an der Steganlage zur Verfügung.

„Hierdurch soll gewährleistet werden, dass im Rheinabschnitt, zwischen Unkel und Königswinter, schneller professionelle Hilfe am Unfallort ist“, so Peter Malinka, 1. Motorbootwart. „Als gemeinnütziger Verein ist es uns wichtig, mit derartigen Aktionen, unsere soziale und gesellschaftliche Verantwortung zum Ausdruck zu bringen.“ (A.H.)

Taucher der DLRG tauchen zu Übungszwecken am Südsteg des WSVH | Foto: WSVH

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein