Bad Honnef/Linz – Es gibt Menschen, die müssen mit harten Schicksalsschlägen umgehen. Die Linzerin Vanessa Walkembach zum Beispiel. Seit ihrer Kindheit leidet sie unter verschiedenen Krankheiten. Mittlerweile zwang sie ihr gesundheitlicher Zustand zur Aufgabe der Schule. In der elften Klasse verließ sie das Sibi.

Und es gibt Menschen wie Volker Brusius. Der 47-jährige Rhöndorfer steht vor einer neuen Epoche seines Lebens, gab Job und Wohnung auf und suchte eine Herausforderung. Die hat er für die nächsten 60 Tage gefunden.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

In dieser Zeit will er ohne jede Hilfsmittel von Bad Honnef nach Santiago de Compostela, wenns klappt bis zum Kap Finisterre in Spanien laufen. 2500 Kilometer.

Besonders besonders wird diese Aktion durch ihren humanitären Zweck. Für jeden gelaufenen Kilometer können 25 Cent gespendet werden. Wenn der frühere Unternehmer am Ziel ankommt, wären das also 25 EUR. Das Geld wird in die Ausbildung eines Assistenzhundes für Vanessa investiert, der ihren Alltag erleichtern soll und im Ernstfall sogar ihr Leben retten könnte. 20.000 EUR sind dafür notwendig.

„Neelo“ ist bereits bei Vanessa und war heute beim Start vor dem Sibi mit dabei. Wie auch zahlreiche andere Läuferinnen und Läufer, die Volker Brusius etappenweise begleiten wollen. Dass der Extremsportler sein sportliches und das Spenden-Ziel erreichen wird, ist für seine Laufkumpels keine Frage.

Spenden kann jeder über gofundme.com tun. Wer täglich aktuelle Meldungen über den Lauf lesen möchte, muss sich bei Facebook einloggen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein