Vorsicht! Cyberkriminelle in der Region aktiv

0

Unkel/Erpel/Bad Honnef – Im Laufe des Montagmorgen wurden der Polizeiinspektion in Linz drei Fälle von versuchtem Betrug durch Cyberkriminalität gemeldet. In zwei Fällen waren ein 71-jähriger Mann aus Unkel und eine 67-jährige Frau aus Erpel betroffen. Die Anrufer gaben sich als Mitarbeiter von Microsoft aus. Die angerufenen Personen beendeten das Gespräch.

In einem anderen Fall erhielt ein 66-jähriger Mann aus Erpel eine WhatsApp-Nachricht seiner angeblichen Tochter. Diese suggerierte, sie habe zwei offene Rechnungen zu bezahlen, könne dies aber wegen Problemen mit der BankingApp nicht. Auch hier reagierte der Mann nicht, so dass kein Schaden entstand.

Vorsicht geboten ist auch bei Anrufern, die sich angeblich im Auftrag des lokalen Energieanbieters melden und eine Tarifanpassung vornehmen möchten.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein