Vernetzen

Bad Honnef

Wie wünschen Eltern sich die Schule für ihr Kind?

Bündnis für Familie startet Elternumfrage zur Schullandschaft in Bad Honnef

Beitrag

| am

Bad Honnef | In den nächsten Jahren muss Bad Honnef damit rechnen, dass die Schülerzahlen zurückgehen. Das verlangt eine Anpassung des Schulangebots: Werden Klassen gestrichen? Schulen geschlossen oder Standorte verlegt? Konzepte neu geschrieben? Die Stadt hat zu diesen Fragen eine unabhängige Untersuchung mit Handlungsempfehlungen in Auftrag gegeben. Deren Ergebnisse liegen seit August vor und werden seitdem kontrovers diskutiert.

Um den eigentlich betroffenen Familien mit Schulkindern in dieser wichtigen Diskussion eine eigene Stimme zu geben, hat das Bündnis für Familie eine neue große Elternumfrage konzipiert. Sie ergänzt und erweitert die im Oktober abgeschlossene Umfrage des Stadtelternrats um inhaltliche Aspekte: Was für ein Schulangebot wünsche ich mir für mein Kind? Was ist wichtig für meine Schulwahl?

In der Vorbereitung der Umfrage hat die Arbeitsgruppe mit Unterstützung von Dr. Ursula Maur als kompetenter Fachberaterin viele Umfragen, Studien und Empfehlungen zum Thema „gute Schule“ durchgearbeitet und diese auf Bad Honnefer Verhältnisse angepasst.

Befragt werden über die 14 Kindergärten/Kindertagesstätten alle Bad Honnefer Eltern, deren Kinder 2018 oder 2019 schulpflichtig werden und in den fünf Grundschulen alle Eltern der Klassenstufen 3 und 4, deren Kinder 2018 oder 2019 auf eine weiterführende Schule wechseln. Der Stadtelternrat unterstützt die Umfrage.

Von Samstag, 18. November bis zum 30. November ist die Umfrage unter www.familie-bad-honnef.de über einen direkten Link auf der Startseite online freigeschaltet.

Die Ergebnisse werden nach der Auswertung im Schulausschuss vorgestellt und auf der Website des Bündnisses für Familie veröffentlicht.

 

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Bad Honnef

Drohender Regen beeindruckte Minigolfer kaum

3. Bad Honnefer Minigolf-Stadtmeisterschaft mit hoher Beteiligung

Beitrag

| am

Bad Honnef – Drohender Regen und eine Gewitterfront hielten 31 Minigolferinnen und -golfer nicht davon ab, heute an den diesjährigen Stadtmeisterschaften auf der Bahn am Insel-Schwimmbad teilzunehmen. Gut zwei Stunden nahmen sie Maß und versuchten mit hoher Konzentration, den kleinen Ball ins Loch zu bringen.

Am Ende setzte sich Reife vor Jugend durch. In der Mannschaftswertung belegten die Bad Honnefer Boule-Freunde den ersten Rang, gefolgt von der Sibi-Jugendtruppe “Geschlossene Gesellschaft”, die zum ersten Mal an der Stadtmeisterschaft teilnahm. Premiere feierte ebenfalls “Familie Kogut”. Hier griffen Vater und Sohn zum Schläger und belegten den dritten Platz. In der Einzelwertung siegte Michael Richarz vor Werner Ernst und Heinz Pöhls.

Die Siegerpokale stiftet wie im vergangenen Jahr der hautnah e.V. – Organisiert wurde das Turnier von Helga Ebel-Gerlach.

Das Team “Geschlossene Gesellschaft” belegte den dritten Platz

 

Weiterlesen

Bad Honnef

Internationales Familienfest überraschte mit interessanten Projekten

Beitrag

| am

Bad Honnef – Zum Internationalen Familienfest lud das katholische Familienzentrum heute wieder in den Park Reitersdorf ein. Bei viel Musik, leckerem Essen, Sport und Spiel und vielen anregenden Gesprächen rückte die internationale Gemeinschaft noch mehr zusammen.

An zahlreichen Info-Stände klärten die ehrenamtlichen Mitarbeiter über ihre Arbeit und Ziele auf. So war die St. Martinus-Grundschule Selhof mit einem Fairtrade-Projekt vertreten. Zum Malen regte das Haus Hohenhonnef an. In der Einrichtung selbst finden übrigens intensive Vorbereitungen auf das nächste sportliche Großereignis statt: Am 7. Juli wird das 2. Inklusive Fußballturnier im Menzenberger Stadion angepfiffen.

Ein Renner war das BHAG-Glücksrad am Stand „Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef“. Der neue Vorstand plant eine tolle Sache: Einen neuen Spielplatz im Park Reitersdorf. Die Organisation „Hand in Hand für ein besseres Leben“ informierte über die neusten Projekte in Uganda. Neue4 Ketten gibt es auch. Zu erwerben sind sie bei Karlotta und Villamani am Markt. Und Bad Honnef hilft informierte einmal mehr über die vielgelobte Flüchtlingshilfe.

Weiterlesen

Bad Honnef

Biergarten: Eröffnung, wenn alles passt

Mediterrane Küche – Gibt es 2020 eine Rheinmeilen-Lichterkette?

Beitrag

| am

Bad Honnef – Der Jubel war groß, als die Stadt in einer kurzen Pressemeldung am Freitag mitteilte, dass es einen neuen Pächter für das Inselcafé und den Biergarten gebe. Hans Hatterscheid, Betreiber des erfolgreichen RheinAir-Biergartens in Rheinbreitbach und des InTreffs “Anleger 640” an der Bad Honnefer Fähre, soll aus der runtergekommenen Immobilie wieder eine Rheinperle machen. Die Sanierungskosten trägt er selber, dafür kommt ihm die Stadt bei der Pacht entgegen.

Hans Hatterscheid

Hans Hatterscheid

Für den 1.6.2019 sei die Eröffnung des Biergartens vorgesehen, so die Stadt. Langsam! sagt der erfahrene Neu-Insel-Gastronom. Klar könne er am 1.6. eröffnen, dann müsse aber bis dahin alles perfekt laufen. Einschließlich aller technischen Voraussetzungen.

Gutes Personal müsse vorhanden sein, so Hatterscheid, ein Getränkewagen und eine Küche vor Ort sein. Auch die sanitären Anlagen müssen in einen guten Zustand gebracht werden. Der neue Insel-Wirt: “Ich habe einen bestimmten Anspruch.”

Kann er dem in der kurzen Zeit nicht gerecht werden, wird sich wohl der Eröffnungstermin hinauszögern. Und das wäre mehr als verständlich. Denn erstens wird der Top-Wirt sein gutes Image nicht aufs Spiel setzen wollen, zweitens ist mit einem Schnellschuss niemandem gedient, schon gar nicht den Kunden. Schließlich sollen die sich wohlfühlen und begeistert sein.

Ansonsten soll Bad Honnef einen klasse Biergarten bekommen, mit neuer Bestuhlung, gut geschultem Personal, leckeren Speisen und Getränken und einer Atmosphäre, wie sie die Inselbesucher lieben. Ob es eine Chillzone wie im nach eigener Aussage “zweitschönsten Biergarten der Region” in Rheinbreitbach geben wird, weiß er noch nicht.

Erst für Anfang 2020 ist die Eröffnung des Restaurants geplant. Hier spielt nicht nur der technische und bauliche Zustand eine Rolle, sondern auch das Personal. Mit einem Spitzenkoch stehe er bereits in Kontakt. Spitzenkoch heiße aber nicht Sterne-Küche. “Das bin ich nicht”, so Hatterscheid. Stattdessen pocht er auf Bodenständigkeit, gute Qualität, sehr guten Service, leckere Speisen und Getränke. Die Richtung verrät er: “Es wird eine mediterrane Küche geben.”

80 Plätze schätzt Hatterscheid wird das Restaurant haben. Bis auf zwei Monate im Jahr (vermutlich Januar, Februar) sollen sowohl Restaurant als auch Biergarten nach jetziger Planung geöffnet sein. In den weniger umsatzstarken Monate will er mehr Gesellschaften auf die Insel holen. Anmeldungen können bereits jetzt hier vorgenommen werden.

Und dann hat der 66-Jährige noch eine Vision: Bei Rhein in Flammen 2020 will er eine menschliche Lichterkette von seinem Biergarten in Rheinbreitbach über den Anleger 640 bis zum Biergarten auf der Insel organisieren. Er schätzt, dafür müssten rund 2.500 Menschen mitmachen. Allerdings weiß er nicht nicht, ob er das schafft. Warum nicht? Im jecken Bad Honnef ist fast alles möglich.

Wenn es gelingt, dann dürfte auch seine Idee von der Rheinmeile keine Utopie mehr sein.

Weiterlesen

Stellenanzeige

Werbung

Tipp Termine

Mai, 2019

21Mai17:3019:30Abendworkshop

23Mai19:3022:30Jahreshauptversammlung der KG "Löstige Geselle 1946 e.V." Bad Honnef

26Mai19:0021:00HG.Butzko mit seinem neuen Programm „echt jetzt“

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Viel Vergnügen

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X