feuerwehr bonn
Foto: Feuerwehr Stadt Bonn

Bonn-Castell – Kurz nach Mitternacht stand eine Wohnung im Ortsteil Castell in Vollbrand. Die Wohnung befindets sich im vierten Obergeschoss eines fünfgeschossigen Wohngebäudes mit insgesamt 40 gemeldeten Parteien.

Einige Bewohner hatten sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits über den Treppenraum ins Freie begeben. Da den Einsatzkräften zunächst von einer vermissten Person in der Brandwohnung berichtet wurde, lag der Fokus zunächst auf der Menschenrettung. Die Vermutung bestätigte sich jedoch nicht.

Drei Trupps erkundeten den Treppenraum sowie die Stichflure der angrenzenden Geschosse und die Brandwohnung. Parallel erfolgte der Löschangriff über den Treppenraum sowie im Außenangriff von der Rückseite des Gebäudes aus.

Insgesamt betreute und sichtete der Rettungsdienst 27 Personen, die eigenständig das Gebäude verlassen hatten oder von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht wurden. Zur Unterbringung konnte kurzfristig ein Bus der Stadtwerke organisiert werden. Eine Person transportierte der Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Neun Wohnungen konnten in der Nacht nicht wieder freigegeben werden. Der überwiegende Teil der Bewohner kam bei Angehörigen unter, lediglich für zwei Bewohner organisierte die Einsatzleitung eine geeignete Unterkunft.

Die Maßnahmen an der Einsatzstelle endeten um 03:15 Uhr. Vor Ort waren Kräfte der Feuer- und Rettungswachen 1, 2 und 3 der Berufsfeuerwehr, die Einheiten Mitte, Dransdorf und Beuel der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Rettungsdienst mit fünf Rettungswagen und einem Notarzt eingesetzt. Die Einheiten Buschdorf sowie Holzlar und Holtorf besetzten die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein