31. März: Zweiter Freudeblömche-Abend mit Willi Birenfeld im Brunnencafé

0

Bad Honnef | Die Heimatsprache lebt, dank Enthusiasten wie Willi Birenfeld. Der Ex-Sibilehrer ist im hiesigen Raum nicht nur der bekannteste Freudeblömche-Interpret, sondern zählt sich selbst zu den Letzten, die den rheinischen Dialekt weitertragen. 

Plakat_Birenfeld_Brunnencafé_Maerz_PlAm 31.3.2016, 18.30 Uhr, tritt Birenfeld nun zum zweiten Mal in diesem Jahr im Brunnencafé in der Hauptstraße/Ecke Kirchstraße auf. „Freudeblömche zum Feierabend“ heißt die Veranstaltungsreihe, die in Zusammenarbeit mit dem Kleinkunstkeller „hautnah“ der Löstige Geselle im letzten Monat gestartet wurde. Immer am letzten Donnerstag eines Monats erzählt Willi Birenfeld Geschichten von und über Heimatdichter und Freudeblömche-Erfinder Franzjosef Schneider. Dabei bezieht er die Gäste aktiv ein, singt mit ihnen und spricht mit ihnen gemeinsam Texte in Mundart.

In der zweiten Jahreshälfte ist eine „Heimatwoche“ geplant, die sich dem Thema „Heimatsprache“ widmen soll. An fünf Wochentagen sollen in Bad Honnefer Kneipen Vorträge in rheinischer Sprache gehalten werden. Auch eine Talkshow ist vorgesehen, in der nur Dialekt gesprochen wird. Heimatfreunde, die sich beteiligen möchten, können sich bei Rainer Hombücher, 02224-1237227 oder info@hautnah-kleinkunst.de melden.

„Freudeblömche zum Feierabend“
31.3.2016, 18.30 Uhr
53604 Bad Honnef, Brunnencafé, Hauptstraße/Ecke Kirchstraße
Dauer ca. eine Stunde, Eintritt frei.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein