„Kölsche Tön“ erbrachten 8.550 Euro für die Flutopfer

0
136
domstürmer
Auch die Domstürmer rockten beim Benefizkonzert den Kursaal

Bad Honnef – Am 19. September 2021 veranstalteten der Spielmannszug TV Eiche und die KG Halt Pol Bad Honnef ein Benefizkonzert zugunsten der Flutopfer an der Ahr und der betroffenen Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis. Namhafte Größen des rheinischen Karnevals gaben sich an dem Tag im Bad Honnefer Kursaal die Klinke in die Hand. Mit dabei waren Die 3 Liköre, Kempes Feinest, Planschemalöör, Norbert Conrads, Spökes, Lupo, Kuhl un de Gäng und die Domstürmer.

Stolz gaben gestern Stabführer Benny Limbach und Halt Pol Präsident Jörg Pütz eine Spendensumme in Höhe von 8550 Euro bekannt.

„Diese Spendensumme möchten wir an Rita Pütz übergeben. Mit Rita Pütz haben wir eine gut vernetzte, vertrauensvolle und sehr engagierte Honnefer Persönlichkeit“, so Benny Limbach bei der Übergabe. Pütz nimmt gemeinsam mit Daniela Ratajczak die zielgenaue Verteilung an die betroffenen Flutopfer an der Ahr und in den Gemeinden Swisttal und Rheinbach vor.

Benefizkonzert am 19.9.2021

Tief bewegt zeigt sich die Spendenempfängerin bei der Übergabe: „Ich bin überwältigt von der hohen Summe und dem Vertrauen in meine Person. Daniela und ich werden mit dem Geld verantwortungsvoll umgehen und für die richtige Verteilung sorgen.“

„Alle Beteiligten wie Künstler, Technikcrews, Sicherheitsdienst und Saaltechnik haben an dem Tag unentgeltlich für die Flutopfer gearbeitet. Dank diesem großartigen Engagement und unseren fantastischen Gästen ist die tolle Spendensumme zusammen gekommen“, so Halt Pol Präsident Jörg Pütz.

Die technische Betreuung und Ausstattung übernahm das Bad Honnefer Unternehmen Quint.Events. Für den reibungslosen Einlass zu Pandemiebedingungen sorgte die Firma KTD Night & Day. Aus dem Verzehr von Speisen und Getränken konnte auch die Kirberg Catering GmbH als Betreiber des Kurhauses einem Betrag zusteuern.

Auch wenn das mediale Interesse an der Flutkatastrophe nachlässt, ist in den Ortschaften noch immer großes Leid zu sehen. Gerade mit Blick auf die kalte Jahreszeit darf die Hilfe nicht nachlassen und der Fokus nicht verloren gehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein