Foto: Pixabay

Bad Honnef/Bonn – Am 23. April 2021, dem Welttag des Buches, findet mit dem Literaturhaus Bonn als lokalem Veranstalter das erste bundesweite Leseclubfestival in der Brotfabrik statt: In mehr als zehn Städten Deutschlands treffen 50 Autor*innen in 50 Leseclubs auf jeweils maximal 20 Leser*innen und diskutieren mit ihnen über ihre neuen Bücher. Auf diese Weise entstehen in kleinen Runden einmalige Gespräche sowie ein großer Mehrwert für alle Beteilig-ten. Von Autor*innenseite mit dabei sind u. a. Franzobel, Mithu M. Sanyal und Jan Wagner.

Das einzigartige Festivalkonzept bringt nicht nur aktuelle Frühjahrstitel unterschiedlicher Genres und aktueller Thematiken ins Gespräch, sondern ermöglicht auch den direkten Austausch zwischen Autor*innen und Leser*innen. Im Ticketkauf enthalten ist das jeweilige Buch, das per Post an die Teilnehmer*innen der einzelnen Clubs verschickt wird. Bis zum Festivaltag ist dann Zeit zum Lesen. Und am 23. April wird vor Ort mit den Autor*innen im kleinen Kreis und lockerer Atmosphäre über den Text debattiert.

»Das hierarchielose Gespräch zwischen Publikum und Autor*in eröffnet Raum für alle positiven Wirkkräfte, die die Literatur bereithält, und ist zugleich unter Pandemiebedingungen umsetzbar: Man kann jetzt, im Lockdown, ein gutes Buch lesen und sich nach Ostern über die Lektüreerfahrungen austauschen, wenn vieles andere noch nicht wieder möglich sein wird.«, sagt Festivalinitiator Dorian Steinhoff, der in Bonn durch zahlreiche Auftritte am hiesigen Literaturhaus kein Unbekannter ist.

Für die lokale Umsetzung hat das Literaturhaus Bonn – das seit Jahren zwei eigene Lesekreise unterhält – mit dem Literatur im Siebengebirge e. V. und dem Institut Français Bonn literaturaffine Partner*innen einbezogen. So stehen hier nun vier Leseclubs mit spannenden Neuerscheinungen zur Auswahl:

1) Franzobel: Die Eroberung Amerikas / Moderation: Judith Merchant
2) Alem Grabovac: Das achte Kind / Moderation: Anna Valerius
3) Sylvie Schenk: Roman d’amour / Moderation: Almuth Voß
4) Florian Wacker: Weiße Finsternis / Moderation: Kerstin Hämke

Anzeige

Über die ideale Raumsituation, die die Brotfabrik als Veranstaltungspartner mitbringt, ist man am Literaturhaus besonders glücklich: Für alle vier Clubs bietet die Brotfabrik mit Hygienekonzept und Sicherheitsmaßnahmen der jeweiligen Corona-Lage entsprechend Raum für maximal 20 Teilnehmende. Die Gesundheit aller Mitwirkenden steht hierbei jederzeit im Fokus.

Programm und Tickets ab sofort unter: www.leseclubfestival.com
Ticket: 25 € inkl. kostenloses Leseexemplar, Versand, Getränk, zzgl. MwSt. & VVK-Gebühr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein