Mit Kiezkaufhaus, BTHVN 2021 und Pedalo-Pommes zur lebendigen Innenstadt

0
704
Foto: Hh

Bad Honnef – Mitten in der schwersten Pandemiekrise will die Stadt Bad Honnef den Händlerinnen und Händlern, Gastgebern und Eigentümerinnen und Eigentümern „ein weinig Optimismus“ übermitteln und einen positiven Ausblick auf das Jahr 2021 geben. So verschickte am Dienstag die Wirtschaftsförderung eine Art Mutmacherpräsentation mit dem Titel „Unsere Innenstadt 2021“ an die Zielgruppen mit kurzfristigen und langfristigen „Planungen, Ideen und vieles mehr …“. Bei den kurzfristigen spielt das Kiezkaufhaus eine zentrale Rolle.

Schlemmerabend – Erfolgsprojekt des Centrum e.V. | Foto: Hh

Seit Wochen werde das Kiezkaufhaus Bad Honnef  „überregional als vorbildliches Projekt für die Entwicklung der Innenstädte diskutiert. Wir sind ganz weit vorne dabei!“, heißt es in dem Papier. Nun soll die Plattform für ein umfangreiches Standortmarketing weiterentwickelt werden, dafür will man auch noch mehr Geschäfte gewinnen. „Sprechen Sie uns an, um weitere Informationen zum Kiezkaufhaus zu bekommen“, werden die Empfänger:innen von „Unsere Innenstadt 2021“ aufgefordert.

Was früher Geld kosten sollte, gibt es jetzt offensichtlich umsonst, nämlich einen Eintrag auf der Plattform: „Nutzen Sie die Bad Honnefer Einkaufswelten und lassen Ihre Geschäftsdaten kostenfrei eintragen.“ Weitere Aufforderung: „Entdecken Sie unseren nachhaltigen, kostengünstigen Lieferservice mit dem Lastenrad – oder machen selber mal eine Probefahrt!“

Ursprünglich sollten Händler für einen Eintrag 450 EUR bezahlen, dann monatlich für einen Shop 25 EUR und für eine Präsenz 15 EUR. Hinzu kommen sollten 10 Prozent Provision auf jedes verkaufte Produkt.

Ob sich das Kiezkaufhaus nach dem Ende der Förderung überhaupt rechnet und welchen kosten- und aufwandgerechten Nutzen es seit 2018 den Unternehmen und Bürgern gebracht hat, ist nicht bekannt.

Aber es stehen zur Belebung der Innenstadt neben dem Kiezkaufhaus weitere Highlights auf dem Programm der Wirtschaftsförderung. So setzen die Verantwortlichen auf die Nachholtermine von 250 Jahre Beethoven mit einem umfassenden Angebot: Konzerte, Theaterveranstaltungen, Wanderungen, politische Diskussionen … Im vergangenen Jahr fielen die Termine Corona zum Opfer.

Damit sich die Bad Honnefer Geschäftswelt entsprechend auf BTHVN 2021 vorbereitet, gibt die Wirtschaftsförderung Tipps: „Greifen Sie das Thema Musik in Ihrem Geschäft auf und kreieren Sie Bad Honnefer Beethoven-Menüs und Spezialitäten“ oder „Richten Sie eine Beethoven-Suite ein und vertreiben Sie das Wochenendpaket mit Veranstaltungen als besonderes Erlebnis“.

Auch mit einem Fahrradfestival will die Stadt dazu beitragen, dass Leben in die Stadt kommt: „Wir wollen das Fahrrad zu einem attraktiveren Verkehrsmittel machen. Eine der wichtigsten Aktionen wird dabei das Fahrradfestival Ende August sein“, steht in der Präsentation. Und auch hier gibt es Tipps, beispielsweise Angebote entwickeln wie Radaktiv-Smoothie, Starke-Wadeln-Waffeln oder Pedalo-Pommes. Dazu empfiehlt die Wirtschaftsförderung: „Bieten Sie Ihren Kunden einmal etwas ganz neues, z.B. radtaugliche Kleidung oder ein kreativ dekoriertes Schaufenster.“

Langfristig (3 bis 5 Jahre) hofft die Wirtschaftsförderung beim Aufschwung auf Neubauprojekte in der Innenstadt mit neuen Ladenflächen, Vollsortimenter, Drogerie etc. Sie geht davon aus, dass neuer Wohnraum und Gewerberaum für Nachfrage sorgen.

Mit #mobilwandel 2035 steht ein weiteres Hoffnungsprojekt auf der Agenda der lebendigen Innenstadt. Ab Juli 2021 sind die Unternehmerinnen und Unternehmer aufgerufen, an der Entwicklung einer Vision zum Thema „Pendlerverkehr“ im Jahr 2035 teilzunehmen. Daneben ist die Eröffnung eines Pop-up Co-Working-Spaces für 5 Monate geplant.

Kommentar.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein