Ockenfels Group übernimmt Inselcafé

2

Bad Honnef – Die Stadt Bad Honnef hat für das Inselcafé auf der Insel Grafenwerth einen neuen Pächter gefunden. Im sogenannten Interessensbekundungsverfahren, das die Stadt Bad Honnef bis Anfang März durchgeführt hatte, habe das Bad Honnefer Unternehmen Rhein Meile (gehört zur Ockenfels Group) die überzeugendste Konzeption für eine Renovierung des Gebäudes aus dem Jahr 1949 und den anschließenden Betrieb vorgelegt, heißt es am Nachmittag in einer Pressemeldung. Am heutigen Freitag unterzeichneten Bürgermeister Otto Neuhoff und Dirk Kagel von Rhein Meile den Pachtvertrag.

Für Bürgermeister Otto Neuhoff sind das großartige Nachrichten für den Tourismus am Rhein und die Besucherinnen und Besucher, die zuletzt auf die Tradition der Gastronomie auf der Insel hätten verzichten müssen. „Nach der umfassenden Neugestaltung der Insel in den Jahren 2020 und 2021, die unser grünes Juwel im neuen Glanz haben erstrahlen lassen, erhält die Insel nun ihren allerletzten Schliff: ein modernisiertes Inselcafé mit einem nachhaltigen und langfristig angelegten Konzept“, so Neuhoff. Das Inselcafé werde wie die Insel „für alle Generationen ein attraktiver Ort sein, an dem man seine Freizeit genießen und das Flair am Rhein genießen kann“.

Anzeige

mail

Bereits im vergangenen Mai hat die Rhein Meile mit einem Biergarten ein gastronomisches Interimsangebot auf der Insel übernommen.

Durch das durchgeführte Interessensbekundungsverfahren mit anschließender Beratung und Entscheidung im zuständigen Unterausschuss für Liegenschaften des Rates der Stadt Bad Honnef habe man laut Verwaltung einen neuen Pächter gesucht, der „sowohl ein überzeugendes Konzept für die Renovierung des Bestandsgebäudes mit Küche, Kühlräumen, Sanitäranlagen sowie der Böden und Wände vorlegen kann als auch ein professionelles Konzept für die Bewirtschaftung des Inselcafés für einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren bieten kann“.

Die abschließende Entscheidung des Ausschusses sei auf Grundlage zweier Fachgutachten erfolgt. Dabei seien sowohl das gastronomische Konzept als auch die baulichen Anpassungen für das Inselcafé als ausgezeichnet beurteilt worden.

„Wir freuen uns sehr, das Inselcafé wieder zu einem Ort des Feierns, des guten Essens und vielleicht auch des Brauchtums und der Tradition zu machen“, sagte Dirk Kagel vom Unternehmen Rhein Meile im Rahmen der Vertragsunterzeichnung am heutigen Freitag: „Das war eine hervorragende Teamleistung.“

Alexander Klimetzki vom Unternehmen Rhein Meile: „Das wird etwas ganz Besonderes.“

Zum vereinbarten Konzept für das Inselcafé gehören nach Informationen der Verwaltung unter anderem ein familienfreundliches Angebot, die nachhaltige Verwendung von wiederverwertbarem Material, Mehrweggeschirr und ein hoher Anteil von Bio-Lebensmitteln und regionalen Produkten, die idealerweise aus einer Produktion aus einem Umkreis von höchstens 50 Kilometern rund um Bad Honnef kommen.

In den kommenden Wochen will das Unternehmen Rhein Meile nun seine Renovierungsarbeiten planen und durchführen, um später einen ganzjährigen Betrieb mit Schwerpunkt auf die touristische Saison von Anfang April bis Ende Oktober durchführen zu können. Geplant seien rund 100 Innen- und etwa 70 Außenplätze, teilt die Stadt mit. Während der Öffnungszeiten soll allen Besucherinnen und Besuchern der Rheininsel Grafenwerth auch die WC-Anlage zur Verfügung stehen. Bereits während der Renovierungsarbeiten im und am Gebäude soll der Betrieb des Biergartens aufgenommen und aufrechterhalten werden.

Ursprünglich wollte Hans Hatterscheid den Biergarten auf der Insel Grafenwerth übernehmen, stieg aus dem Vertrag aus, weil die Umbauzeiten nicht eingehalten werden konnten. Laut Ausschreibung gibt die Stadt die Kosten der Sanierungsmaßnahmen des Cafés mit 800.000 EUR an, die der neue Pächter selbst tragen muss.

Die BUCCARA Rhein Meile GmbH, zu der unter anderem die Blaue Sau im Lohfeld gehört, betreibt seit letztem Jahr auch den ehemaligen Biergarten Rheinair von Hans Hatterscheid. Nach Ablauf der Vertragszeit überbot die Rhein Meile Hatterscheid mit einer höherern Pachtzahlung. Ebenfalls der Rhein Meile GmbH gehört die Immobilie Anleger 640. Das Restaurant an der Fähre wird von Hans Hatterscheid betrieben. Die Pachtzeit soll noch vier Jahre betragen.

Die Ockenfels Group GmbH & Co.KG steht laut Bloomberg mit der Birkenstock-Group in Verbindung.

 

 

 

Anzeige

2 Kommentare

  1. Es ist ja nicht so, als ob diesen Ausgang nicht alle geahnt hätten. Damit ist die gesamte rheinnahe Gastronomie in Raum Bad Honnef in der Hand eines Unternehmens. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Aber ob die Politik mit solcher Monopolbildung gut beraten ist und den Bürgern einen Gefallen tut, darf bezweifelt werden.

  2. …gehört HNNF demnächst komplett der Birkenstock-Gruppe (Bürgermeister-Posten, Verwaltung)????
    Kein Leben in HNNF ohne „B.“ mehr möglich???
    Was geht noch ohne „B.“???
    Begibt man sich hier in vermeintliche „Retter“-Hände???….

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein