Rhöndorf ist schön, fraglich …

0
LeserInnenbrief

Ich habe den Brief der Bauträgerin zum geplanten BV in der Konrad-Adenauer-Str. 19 gelesen. In der Tat ist auf dem Foto des Ausgangsartikels ein (eingekringelter) zweiter Baum zu sehen, ggf. sogar ein weiterer Baum am rechten Bildrand. Ob damit ein naturnahes / naturerhaltendes Bauen verbunden ist, ist meiner Meinung nach allerdings nach Abholzen einer Vielzahl von großen, alten Bäumen auf dem in Rede stehenden Grundstück anzuzweifeln. Auch dass Fällarbeiten im März und somit außerhalb des grundsätzlich erlaubten Zeitraums zum Fällen von Bäumen vorgenommen wurden, dies sogar am Wochenende, sollte erwähnt sein. Dass hierzu zugegebenermaßen eine Ausnahmegenehmigung durch die Stadt Bad Honnef erteilt wurde, macht es tatsächlich nicht besser. Auch würde mich als Anwohnerin interessieren, wie erfolgreich denn die in der Presse durch die Bauträgerin vorher angekündigte Umsiedlung der auf dem Baufeld wohnhaften Fledermäuse war. Verschwunden sind diese vollständig, soviel lässt sich leider feststellen.

Es mag in der Natur der Sache liegen, dass bei Realisierung einer solch großen Baumaßnahme, die sich über das gesamte Grundstück erstreckt, Bäume nicht erhalten werden und die Natur wohl keinen Raum hat. Es sollte aber auch seitens der Bauträgerin nicht erwartet werden, dass dies unkommentiert bleibt und uneingeschränkt auf Gegenliebe der Bewohner des Ortes trifft.

Rhöndorf ist schön, fraglich ist aber, wie lange noch.

Ulrike K.

(Vollständiger Name der Red. bekannt)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein