Vorsicht, Senioren! Üble Betrugsmasche mit Coronatests

0

Bad Honnef – Corona hat dramatische Auswirkungen auf unser Leben. Immer öfter nutzen nun auch noch Betrüger die Pandemie. Ihre Opfer sind überwiegend ältere Menschen.

So wurde die Polizei gestern auf einen dreisten Trickdiebstahl in Godesberg aufmerksam. Eine Frau hatte sich einem 87-jährigen Mann im Hausflur als Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes vorgestellt, das derzeit in dem Mehrparteienhaus Coronatests durchführen würde. Nachdem ihr Einlass in die Wohnung des Ehepaares gewährt wurde, verwickelte die Frau den Senior und dessen Ehefrau in ein Gespräch. Diesen Zeitraum nutzte ein zwischenzeitlich ohne Kenntnis der Senioren eingetretener männlicher Mittäter, um die Wohnung nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Hierbei klaute er Schmuck sowie einen vierstelligen Bargeldbetrag. Die Tatverdächtige wies die Senioren schließlich auf eine kurze Wartezeit für den vermeintlichen Coronatest hin und verließ mit dem Mittäter unbemerkt die Wohnung.

Die tatverdächtige Frau wird als etwa 1,60-1,65 m groß, ca. 30-45 Jahre alt, mit offenen, dunkelbraunen Haaren und mitteleuropäischem Erscheinungsbild beschrieben. Sie sprach akzentfrei deutsch und war mit einem dunklen Mantel, einer blauen Jeans mit Rissen am Knie sowie einer weißen FFP2-Maske bekleidet. Zu ihrem Mittäter liegen bislang keine Beschreibungsmerkmale vor.

Das zuständige Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen und bittet um Hinweise zu den Tatverdächtigen. Wer die beschriebene Frau gestern in männlicher Begleitung in Alt Godesberg gesehen hat, wird gebeten, sich unter 0228 15-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

Die Polizei nimmt den Tathergang zum Anlass, um erneut vor Gefahren an der Haustür zu warnen.

Grundsätzlich gilt:

– Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in die Wohnung zu lassen.
– Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür genau an, zum Beispiel durch den Türspion oder das Fenster. Benutzen Sie die Türsprechanlage.
– Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre. Ist keine Türsperre vorhanden, öffnen Sie nicht. Sprechen Sie durch die geschlossene Tür.
– Lassen Sie unaufgefordert kommende Vertreter, Verkäufer oder mutmaßliche Amtsträger nicht in Ihre Wohnung – lassen Sie sich einen Ausweis zeigen und kontaktieren sie den vermeintlichen Auftraggeber im Zweifel telefonisch. Recherchieren Sie vorher selber eine Telefonnummer.
– Wenden Sie sich über den Notruf 110 an die Polizei, wenn Sie den geringsten Zweifel haben. Dort wird man den Sachverhalt mit Ihnen erörtern und Ihnen wichtige Verhaltenshinweise geben.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein