Wie die Pest nach Rheinbreitbach kam

Der rheinische Hausbarde - Geschichtenbändchen aus Rheinbreitbach und Umgebung neu erschienen

0

Hausbarde 1Rheinbreitbach – Anfang August ist ein neuer Mythen-und Sagenband unter dem Titel „Der rheinische Hausbarde: Erzählungen und Geschichtchen aus Rheinbreitbach und Umgebung“ erschienen. Das 106 Seiten starke Bändchen erzählt hierbei in verschiedenen kurzen Erzählungen historische Sagen und Begebenheiten, die teilweise auf einen wahren historischen Kern zurückgehen und durch den Autor Thomas Napp phantasievoll ergänzt wurden.

Thematisiert wird unter anderem die Geschichte des kopflosen Reiters vom Westerwald, die Geschichte der Juffer Piele (der einzigen Hexe von Rheinbreitbach), das Unglück eines Kindes in Bruchhausen, die Geschichte eines reichen Kaufmanns aus Unkel und wie die Pest nach Rheinbreitbach kam.

Angelehnt sind diese Geschichtchen und Erzählungen an die Kalendergeschichten von Johann Peter Hebel, der in seiner Veröffentlichung „Schatzkästlein des rheinischen Hausfreundes“ verschiedene Begebenheiten seiner Zeit aufgegriffen hat und diese zu moralischen und erzieherischen Anekdoten zusammengefasst hat und zum Nachdenken anregen sollen. Der Band richtet sich dabei an Jugendliche ab 16 Jahren sowie Erwachsene.

Das Geschichtsbändchen ist für 6,99€ in allen Buchhandlungen unter der ISBN 9783756292387 erhältlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein