Zwei Bum Bum Tobi-Treffer – HFV erfreute Fans

Honnefer Trainer fliegt vom Platz, Altenberger Coach wird verwarnt - Zumhoff hält Elfer

0

Bad Honnef – Glückwunsch denjenigen Honnefer Fußballfans, die heute Abend auf Deutschland gegen Ungarn verzichteten und lieber bei herbstlicher Kälte aufm Platz an der Schmelztalstraße standen. Dort kämpfte der HFV den Aufsteiger Altenberg in einem flotten Spiel mit 3:1 nieder. Eine insgesamt doch recht faire Partie, obwohl es gegen beide  Mannschaften zusammen sieben gelbe und eine gelb-rote Karte gab. Einer flog vom Platz: der Honnefer Trainer. Altenbergs Coach wurde verwarnt. Tragisch: Routinier Benny Krayer musste frühzeitig verletzt auscheiden. Toll: HFV-Keeper Morice Zumhoff hielt einen Strafstoß.

Wegen langer Staus trafen die Gäste erst mit 30-minütiger Verspätung in Bad Honnef ein. Die Laune der zahlreichen Fans wurde dadurch nicht getrübt. Vielleicht lags an den heißen Technoklängen aus der Breiden-Super-Box.

Mit viel Elan begannen die Bergischen, hatten in den ersten Minuten mehr vom Spiel. Und auch die erste Chance. In der 7. Minute musste sich HFV-Keeper Morice Zumhoff gewaltig strecken, um den Ball noch aus dem rechten Winkel zu fischen. Besonders Altenbergs Malik Amoussou-Tchibara brachte die Honnefer und besonders Gegenspieler Miki Grabowski öfter in Verlegenheit.

Es entwickelte sich ein flottes Match. In der 16. Minute setzte Tobias Reuter ein erstes Ausrufezeichen. Mit einem irren Schuss aus etwa 18 Metern Entfernung zum Tor bezwang er Gäste-Torwart Marc Landwehr. Sechs Minuten später war es wieder Bum Bum-Tobi, der im Strafraum abzog und traf. Kurz darauf prüfte der junge Stürmer ein weiteres Mal Altenbergs Schlussmann, der mit einer guten Abwehrleistung das 3:0 verhinderte. Bis zur Pause hätten die Grün-Weißen locker auf 4:0 davonziehen können. – Tragisch: Wenige Minuten vor dem 2:0 verletzte sich Routinier Benny Krayer und musste den Platz verlassen. Für ihn kam Elhan Islamovic.

Nach kurzen Drangmomenten zu Beginn der zweiten Hälfte besann sich Honnef wieder auf sein bis dahin erfolgreiches Spiel. Hassan El Bassraoui, einer der besten Honnefer an diesem Abend, fasste sich in der 56. Minute ein Herz und hatte das Glück des Tüchtigen. Seinen Schuss konnte Altenberg-Torwart Landwehr zunächst entschärfen, dann flutschte ihm der Ball doch noch durch die Hände – 3:0.

Eigentlich schien die Zeit für die Gastgeber reif, den Sack zuzumachen. Stattdessen kam Hektik auf, die möglicherweise auch durch Zutun der Bänke zustande kam. Jedenfalls wurde erst Altenbergs Trainer Roger Landwehr verwarnt, dann Honnefs Coach Paul Becker des Platzes verwiesen. Die Nerven der beiden Fußballlehrer lagen offensichtlich zeitweise blank. Aus welchen Gründen auch immer. Nein, es war nicht der Schiri.

Da passt es zur Chronologie, dass der gute Referee Christian Reifenrath kurz vor Schluss noch einen Elfer gegen den HFV pfiff. Zumhoff hielt klasse und bewahrte seine Mannschaft vor nervenaufreibenden Schlussminuten.

Die Fans auf den Rängen sahen ein attraktives Landesligaspiel, für das sich der Besuch gelohnt hatte. Der HFV hat Wort gehalten und seine Fans erfreut. Insgesamt stehen die Honnefer nach dem fünften Spieltag besser da, als in der letzten Saison. Da hatten sie nach 450 Spielminuten erst drei Punkte im Sack, heute haben sie schon 5 Punkte eingeheimst. Geht doch!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein