Ohne Bock keine Zukunft

0
324

Vielleicht lags am Wetter! Die Pressekonferenz heute Mittag im Rathaus, bei der die Zukunftsvereinbarung von der Stadt, dem Centrum e.V. und dem Verein Lebendige Stadtmitte vorgestellt wurde, fand verspätet statt. Grund: Der vorgesehene Raum war belegt. Nicht schlimm. Trotzdem zog ein Kollege den Rückschluss, man hätte besser in der City tagen sollen. Dort sei wohl mehr Platz.

Leerstand ist heute in den Innenstädten das Thema, das Lösungen braucht. In der Bad Honnefer Innenstadt gruselts einen schon, wenn man die vielen Angebote liest: „Ladenlokal zu vermieten!“

Stadt, Centrum e.V. und die Initiative Lebendige Stadtmitte setzten sich zusammen, um nach Lösungen zu suchen. Heraus kam eine Zukunftsvereinbarung, die nun drei Unterschriften trägt unter Inhalten, die sowieso selbstverständlich sein sollten. Sind sie offensichtlich nicht, was darauf hindeutet, wie schlecht die Kooperation zwischen Stadt, Wirtschaft und Grundbesitzer offensichtlich ist. Oder jetzt war?

Erschreckend, wann man hören muss, dass manchen Grund- und Immobilienbesitzern offensichtlich die Zukunft der Stadt am Allerwertesten vorbeigeht. Teilweise hätten angeschriebene Eigentümer erst gar nicht geantwortet oder erst sehr spät. Was eine junge Pressefrau zu der Annahme verleitete, die hätten wohl genug Geld. Interessant ihre Frage, ob man da politisch nichts machen könne – wohl im Sinne von „Eigentum verpflichtet“. Honnefs Bürgermeister sichtlich frustriert: Da begebe man sich auf dünnes Eis (oder so ähnlich).

Auch nicht gerade hoffnungsfroh stimmt einen der Elan der Bad Honnefer Geschäftsleute. Von denen müsste doch eigentlich die größte Initiative ausgehen, um Bad Honnef nach vorn zu bringen. Aber vielleicht verdienen sie ja auch (durch die Märkte) Geld genug und es ist gar nicht nötig, dass sie sich auf gemeinsame Öffnungszeiten einigen, kreativ zusammensetzen, für ihre Innenstadt (Themen-)Konzepte entwickeln. Läuft eben in Bad Honnef.

Wie bei der Sauberkeit. Die Stadt war gefühlt noch nie so schmutzig wie zurzeit. Für öffentliche Flächen ist die Verwaltung zuständig und hier muss sie in die Pötte kommen. Für die Flächen vor den Geschäften sind aber die Mieter oder die Hausverwaltung verantwortlich. Und da gibt es Spezialisten, die dauerhaft jeden Besen scheuen. Man glaubt es nicht! Wie bei den Weihnachtsbäumen, die vor den Häusern standen. Die Idee: Mieter und Geschäftsleute schmücken sie selbst. Bis auf wenige Ausnahmen Pustekuchen.
Vielleicht hat der Leerstand auch etwas mit Leidenschaft zu tun, die manchen abhandengekommen ist.

Ohne Bock auf Bad Honnef braucht die Stadt aber keine Zukunftsvereinbarung.

Gemeinsam die Innenstadt retten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein