Absichtserklärung für „Tor zum Mittelrhein“ unterzeichnet

0
Im Rahmen der gemeinsamen Verwaltungsvorstand-Sitzung von Bonn und Rhein-Sieg-Kreis unterzeichnen Oberbürgermeisterin Katja Dörner und Landrat Sebastian Schuster eine Absichtserklärung (Letter of Intent) für das „Tor zum Mittelrhein“ - Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn

Rhein-Sieg-Kreis/Bonn – Bei dem heutigen Arbeitstreffen des Rhein-Sieg-Kreises und der Stadt Bonn im Alten Rathaus in Bonn unterzeichneten Oberbürgermeisterin Dörner und Landrat Schuster eine Absichtserklärung (Letter of Intent) für das „Tor zum Mittelrhein“.

Mit Blick auf die Bundesgartenschau 2029 „Oberes Mittelrheintal in Rheinland-Pfalz“ soll ein überzeugendes, raumfunktionales, zukunftsfähiges Gesamtkonzept für den an die Bundesgartenschau angrenzenden Bereich zwischen Niederkassel/ Bornheim (Rhein-Sieg-Kreis) im Norden und Linz/Remagen (Landkreises Neuwied und Ahrweiler) im Süden erarbeitet werden. Mitwirkende sind der Rhein-Sieg-Kreis mit seinen Kommunen Alfter, Bad Honnef, Bornheim, Königswinter, Niederkassel und Wachtberg, der Kreis Neuwied, der Kreis Ahrweiler, der Verschönerungsverein für das Siebengebirge sowie die Stadt Bonn. Die nächste gemeinsame Sitzung der Verwaltungskonferenz und des Verwaltungsvorstandes ist für das Jahr 2023 im Rhein-Sieg-Kreis vorgesehen.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand das Treffen im Alten Rathaus in Bonn nach mehr als 16 Monaten erstmals wieder in Präsenz statt.

 

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein